Eberhard Beutler

Werber, Schwabe, Fan von Maultaschen- und Ofenschlupfer.

Frankfurt war nicht eine Liebe auf den ersten Blick. Aber mit den Jahren ist mir die Stadt ans Herz gewachsen und heute will ich nicht mehr weg. Dazu beigetragen haben die viele GUTEN Dinge, die ich nach langem Suchen in Frankfurt entdeckt habe und die meine schwäbische Seele erfreuen: der natürtrübe Apfelwein, der so schmeckt wie der Most aus dem Fass meiner Großmutter, die Bretzeln und Laugenbrötchen von meinem Lieblingsbäcker in Bornheim und die Leberwurst in der Dose von Brot und Butter…..

Und es macht mir noch immer Spaß in Frankfurt zu arbeiten. Auch wenn die Werbung mittlerweile etwas schneller und digitaler geworden ist, schaffe ich es mit einem beherzten „No net hudla“ dass eine gute Idee manchmal noch 10 Minuten Zeit bekommt um zu reifen. Das ist genauso so wie mit dem Wein meines Winzerfreundes aus Freiburg. Immer wenn die Leute anfangen ihn zu drängeln antwortet er mit sehr viel Ruhe und Gelassenheit: „Lieber noch bißchen Geduld, dann ist die Freude nachher umso größer.“ Da gibt es keinen Unterscheid zwischen guten Ideen und gutem Wein !!