Lust auf Gut.

Es war schon immer mein heimlicher Berufswunsch: Lober.
Obwohl wir Deutschen uns eigentlich lieber über nölen, maulen, kritisieren, schlecht-nach-reden profilieren.

Dabei gibt es genug zu loben.
Denn es gibt sie, die versuchen, es einfach gut zu machen.
Sogar täglich besser zu werden.
Unsere Kultur zu gestalten, in der wir leben wollen.
Vielleicht meine ich mit Kultur auch eher Kultiviertheit.
Auch Qualität können wir es nennen.

Dazu reden wir gerne über Netzwerke, Integration, das Miteinander.
Tun uns aber schwer das Netwerk zu leben, grenzen uns allzu gerne ab.
Auch das ist ein Thema, was mich seit Jahren, seit Jahrzehnten beschäftigt.
Genau gesagt seit 1978 durch das Magazin und meiner heutigen Agentur INSTANT.
1985 bis 2004 mit der Werbeagentur TRUST Corporate Culture.
Und auch intensiv beim Aufbau und der 9 Jahre Präsidentschaft des Deutschen Designer Clubs (DDC).

Alle Erfahrungen sind konsequent kombiniert in der „Republic of Culture“.
Wir vernetzen (sagt man ja heute so) dort die KLASSISCHE KULTUR mit der AUFTRAGS-KULTUR (Architektur, Design, Fotografie und Gestaltung), der „KOMMERZIELLEN KULTUR“ (Marken) und dem qualifizierten Handel (auch Galerien).
Also eine Exzellenz-Initiative für das GUT Gemachte.

Dabei geht es uns nicht um Hochkultur gegen Design, gegen Schnick-Schnack, oder? Uns geht es auch nicht um Abgrenzung oder Ausgrenzung, sondern um eine ganzheitliche An-Sicht des Kultur-Begriffes.
Wir wollen loben, ausloben. Die, die einfach versuchen die Dinge gut zu machen.
Aber ehrlich – es geht schon etwas gegen die Billig-Billig- und die Geiz-Kultur.

Deshalb möchte ich LUST auf GUT machen.
In diesem Sinne machen Sie es einfach GUT.
Thomas Feicht

Foto: Klaus Polkowski