Andrea Vey

Dipl.-Kommunikationswirtin

Gutes macht gute Laune. Gutes Essen, gute Weine, gute Gespräche. Es tut einfach gut, das Positive zu sehen und Qualität zu erfahren. Ich habe Lust auf Gutes, auf Menschen mit Ideen, auf inspirierte Unternehmen und alles, was unser Leben schöner macht.

Geboren in Greifswald, lange in Berlin, dann viel unterwegs: inzwischen bin ich seit 18 Jahren im lauschigen Potsdam-Babelsberg zu Hause.

Hier gibt es viel Schönes und Wertvolles zu entdecken: Traditionelles, spannende Projekte, geheime Schätze und neue Perspektiven. Und vor allem: Menschen, die ihre Arbeit gut machen und für Qualität sorgen. Mit frischen Ideen und nachhaltiger Kommunikation arbeiten auch wir dafür, es sichtbar zu machen und immer mehr Köpfe und Herzen zu erreichen.

Meine Empfehlungen

  • Barberini MuseumPotsdam – Tolles neues Museum in Potsdams historischer Altstadt in einem liebevoll restaurierten klassizistischen Palais, gestiftet von Hasso Plattner.
  • Berliner PhilharmonieEinzigartiges Gebäude, in dem man die wunderbaren Philharmoniker in konzentrierter Stille genießen kann.
  • BILDHAUS PotsdamPotsdam – Porträtfotografie auf hohem Niveau. Jetzt hat dazu die FineArt Galerie mit Café in Babelsberg eröffnet. Mit gerahmten Fotografien, Abzügen, Postern und anderen visuellen Schätzen. Ein Ort zum Verweilen, Gucken, Sprechen und Genießen bei selbstgebackenem Kuchen und anderen Köstlichkeiten.
  • Filmpark BabelsbergPotsdam – Filmspezifische Attraktionen, Shows, 4D- und XD-Kino, Originalkulissen und Ausstellungsbereiche zu Film und Filmhandwerk. Mir gefällt am besten die Sandmännchen-Ausstellung.
  • Filmstudios BabelsbergPotsdam – Gegründet 1912 und damit das älteste Großatelier-Filmstudio der Welt und die Wiege des deutschen Films. Heute ist das Studiogelände einer der attraktivsten Standorte für Filmproduktionen in Europa. Von hier aus arbeitet auch VAV Werbeagentur.
  • Glienicker BrückePotsdam – Die Brücke mit Geschichte hat es bis nach Hollywood geschafft: Steven Spielberg hat ihr mit „Bridges of Spies“ ein Denkmal gesetzt. Unbedingt einfach mal hin und zurück überqueren und den Blick über die umliegenden Parklandschaften schweifen lassen.
  • Holländisches ViertelPotsdam – 134 alte rote Backstein-Holländerhäuser in 4 Karrees sind ein Highlight in Potsdams Altstadt. Ab 1732 gebaut, bilden sie das größte geschlossene holländische Bauensemble außerhalb der Niederlande. Hier lässt sich schön zwischen Cafés, Kneipen und Lädchen schlendern. Besonders nett, aber auch voll: das Tulpenfest im Frühling und das holländische Sinterklaas-Fest in der Weihnachtszeit.
  • Kongresshotel PotsdamPotsdam – Romantisch am Templiner See, eingebettet in die Wald- und Seenlandschaft der Pirschheide, nahe Park Sanssouci und direkt am Luftschiffhafen: Potsdams schönstes Kongresshotel besticht durch Flair und viel Liebe zum Detail. Die Architektur ist inspiriert von der Bauweise der Luftschiffe und das Hotel fühlt sich der Tradition des einstigen Luftschiffbauers Graf Zeppelin verpflichtet. Das Team versteht sich als "Crew" und empfängt herzlich an Bord. Besonders schön: im Sommer die Freiluftbar Zeppelin mit Blick auf den See und im Winter das gemütliche Gipfel-Stüberl.
  • Mutter FourageWannsee – Ende der 1970er Jahre auf dem Hof einer ehemaligen Fourage (frz. Futtermittel) als einer der ersten kleinen Bioläden gegründet. Rings um den kopfsteingepflasterten Hof ist ein Ensemble aus Galerie, Hofcafé, Feinkost und Pflanzenladen gewachsen. Besonders schön: die kleinen Konzerte in der denkmalgeschützten Scheune mit ihrem romantischen Zollinger-Dach.
  • Restaurant Garage Du PontPotsdam – Nur ein paar Schritte von der Glienicker Brücke: französisches Restaurant und Eventlocation in einer Tankstelle aus den 30er Jahren. In den ehemaligen Werkstatthallen nebenan dreht sich alles um Automobil-Historie: Oldtimer-Raritäten, Fotos, Werkzeuge und seltene Raritäten.
  • Sanddornfarm PetzowPotsdam – Einzigartig: Sabine Berger produziert Delikatessen und Kosmetik aus Sanddorn. Besonders schön im Sommer: Im Sanddorngarten chillen oder zu einer Genießer-Tour aufbrechen, Sanddornkuchen naschen und im Sommer am Glienicker See die Beine ins Wasser baumeln lassen.
  • SchiffbauergassePotsdam – Alte Werkstattgebäude wie das Waschhaus oder die Maschinenhalle sind heute saniert und Kunst-und Kulturorte. Spannende architektonische Kontraste bilden das rote Hans-Otto Theater und das gläserne Volkswagen Design Center. Nach soviel Kunst und Kultur erfrischend: im Sommer an Deck des alten Lastkahns „John Barnett“ einen Drink genießen.
  • Schloss und Park BabelsbergPotsdam – Mein persönlicher Hausgarten um die Ecke: malerisch am Havelufer gelegen mit Blick auf die Glienicker Brücke und zum Schlosspark Glienicke. Wirklich schöner Landschaftspark zu allen Jahreszeiten nach dem Vorbild englischer Gartenarchitektur von Peter Joseph Lenné und Fürst Hermann von Pückler-Muskau gestaltet. Mittendrin: das kleine weiße Schloss-Restaurant.
  • SchwielowseeBei Caputh – Hotel Märkisches Gildehaus: Tagen und Entspannen am Schwielowsee ... auf dem weiträumigen Wassergrundstück lässt sich so richtig entspannen und die Natur genießen. Besonders lohnt sich von hier aus ein Besuch im Einsteinhaus in Caputh, dem Wohnhaus Albert Einsteins während seiner Berliner Jahre.
  • Teufel FlagshipstoreTeufel Lautsprecher sind höchste Klang-Qualität. Zu Hause erfreuen wir uns schon seit 20 Jahren daran. Diese Akustik kann man jetzt im einzigen Teufel-Store im Bikini Berlin hautnah testen und erleben.
  • Villa SchöningenPotsdam – Ausstellungen und Geschichte an der Glienicker Brücke. Italienische Köstlichkeiten in der Turmvilla Zanotto probieren und danach die Lennéschen Gärten und den Landschaftspark von Schloss Cecilienhof genießen.
  • Wein & Glas CompagnieEin qualifiziertes Team berät ausführlich und verkauft besondere Weine im Laden in Wilmersdorf, z. B. von Jungwinzern. Jedes 3. Jahr trifft sich hier die Elite des deutschen Weinbaus mit herausragenden Erzeugern: eine Möglichkeit, die Winzer, deren Arbeit und ihre Weine kennenzulernen.