Andreas Hoferick

Bildhauer & Restaurator

Dem Schönen, Guten, Wahren. Skulptur – das war und ist: Der Wille zur Form im Raum. Tradition bedeutet für uns: Wir achten die Alten Meister. Ob im antiken Griechenland, im alten Rom, im Florenz der Renaissance, im barocken Sachsen oder im neoklassizistischen Preußen. Ihrem Können und Wirken fühlen wir uns verpflichtet, denn ihre Arbeiten erfüllen uns mit Hochachtung.

Dem Material, welches von Menschenhand geformt werden kann, sei es Stein, Bronze, Terracotta oder Stuck, „Leben einhauchen“. Sei es nach historischen Vorlagen oder nach den Vorstellungen unserer Auftraggeber. Qualitätsansprüche richten sich nicht nach der Größe der Aufträge noch nach den Kosten, welche die Auftraggeber veranschlagen, sondern einzig und allein nach dem Bestreben, Arbeiten zu kreieren, die Zeit überdauern oder einfach als zeitlos begriffen werden.

Nie war der Wunsch der Menschen nach fühlbarer Geschichte und sinnlicher Wahrnehmung in seiner unmittelbaren Umgebung stärker als heute. Insofern begreifen wir unsere Arbeit durchaus als einen Teil des sozialen Gefüges: Wir wollen kommenden Generationen mehr hinterlassen als eine anonyme Funktionalität. Wir arbeiten grundsätzlich in historischen Techniken. Einzelstücke, individuell ausgeführt nach den Vorgaben der Auftraggeber. Sei es von Seiten diverser Stiftungen, Mäzenen, privater Persönlichkeiten oder auch aus dem Umfeld des Denkmalschutzes ganz allgemein: alle Aufträge werden von uns gleich ernst genommen und äußerst akkurat ausgeführt.

Unser Credo: Objekte oder Ensembles zu schaffen, die der vermeintlichen Kurzlebigkeit unserer Zeit widerstehen. Das gilt für das Original wie auch für die Kopie. Wir kreieren die historische Zukunft in unserem Metier: Klassische Bildhauerei.

Meine Empfehlungen

  • arTec. visual solutionsDas arTec-Büro ist seit vielen Jahren insbesondere auf dem Gebiet der anspruchsvollen Rekonstruktion von Fassaden tätig, die es zumeist als Nachauftragnehmer für größere Büros als Spezialleistung plant und durchführt (Fassaden Berliner Schloss; Historische Vestibüle Braunschweiger Residenzschloss; Wiederaufbau Schloss Biesdorf in Berlin). Als „Klassischer Bildhauer“ habe ich die Zusammenarbeit mit arTec sehr schätzen gelernt.
  • Bamberger Natursteinwerk Hermann GraserIch habe die Zusammenarbeit über inzwischen 15 Jahre zu schätzen gelernt. Berührungspunkte sind und werden sein: Die Steinrestaurierung und Rekonstruktion in der klassischen Bildhauerei. Neben der hohen Fachkompetenz prägt sich die Verbindlichkeit, Flexibilität und Präsenz ein. Mit diesem Unternehmen kann man auch und gerade in Berlin rechnen!
  • Die Mannschaft der Bildhauerwerkstatt HoferickThilo Reinhardt, Christian Martin, Jakob Dierichs, Till Deumelandt, Max Mikeska und Jake Oakley. Ohne sie wäre die Werkstatt ein Museum ohne Besucher. Ihre lebendigen Ambitionen, ihr Wille zur Form ist ihr Los, für das nur sie die geeignete Mentalität, Zufriedenheit, Ruhe und Schaffenskraft mitbringen. Ein ausgeglichenes Miteinander zwischen ihnen, mitten in historischem Ambiente, ist die Atmosphäre, die ich in unserer Werkstatt nicht mehr missen möchte.
  • Eenas el SheikhEine lebendige Verbindung in die Vereinigten Arabischen Emirate. Nach schönen und gemeinsamen Erlebnissen in Abu Dhabi und Begegnungen unserer Familien wird die Zukunft auf den Dialog der Kulturen gerichtet sein. Morgenland trifft Abendland – nicht nur eine Phrase, sondern erfrischende Wirklichkeit auch hinsichtlich der Begegnung der Künste Kalligraphie, Malerei und Bildhauerei. Ich freue mich auf die gemeinsamen Projekte in Abu Dhabi.
  • GFK TechnikGlas, Faser, Kunststoff ist bei Weitem nicht alles, was er vertreibt. Lebensphilosophie, Tagesphilosophie und Gesellschaftskritik, und davon nicht zu wenig! Ich nehme sehr viel gute Kritik an der Menschheit und gute Laune mit nach Hause, wenn ich bei Herrn Westphal in der Blissestraße Epoxidharz und Silikon kaufe, so dass ich mich nicht um den unpersönlichen Anlieferservice der Ware reiße und den weiten Weg nach Wilmersdorf auf mich nehme, um Hans Georg Westphal zu treffen.
  • Rolf SchultenEin exzellenter Fotograf welcher sich sehr viel Zeit nimmt seine Umgebung zu Verstehen, sich einzufühlen und schon allein dadurch sehr gut investierte aussagestarke Fotos erarbeitet.
  • Stefan BergelSchauspieler. Hat sich in der Deutschen Klassik verlaufen und kommt nicht mehr heraus. Und Gott sei Dank, dass es das gibt. Den deutschen Klassikern auf der Spur, in großartigen Texten sich verlierend, Fontane, Goethe, Schiller ..., sich durch den Blick zurück unserer Zeit nähern. Das war schon immer sein Theater und das seines Vaters. Vermächtnis weitergeben. Und dann noch das Humorvolle in den „Geistern, die ich rief ...!“ Und zu guter Letzt das gesprochene Wort behauen und verstehen durch Handwerk.
  • Stefan HoenerlohEin genialer Maler! Stadt kann Sedimentation sein wie ein Canyon, zeitliche Ebenen schichten sich übereinander. Da aber hier mit Hilfe der Malerei eine Geschichte aufgebaut wird, die es nie gegeben hat, stellt sich die Frage, wo die Verbindung dieser narrativen Situation mit der heutigen nachpostmodernen Situation liegt: Es ist die Frage, ob die Gesellschaft sich nicht zu schnell entwickelt, ob das menschliche Gehirn überhaupt in der Lage ist, die Umwelt noch zu begreifen. Unser Gehirn ist schließlich noch genauso groß wie vor Millionen Jahren, demnach ist hier der Denkansatz, sich eine Utopie mit langsamerem Verlauf vorzustellen. Ein Baustil, der sich nicht ändert, ist eben auch ein begreifbarer traditioneller Ansatz für eine entschleunigte Welt ohne Ressourcenverbrauch – eine demnach stabile Welt.