Barbara Uhsadel

Naturkosmetik-Unternehmerin mit kreativer Unruhe

Ich gebe zu – ich liebe es, Cabrio zu fahren und folge hin und wieder auch meiner Leidenschaft für modische Extravaganzen mit einem Besuch bei Anita Hass. Damit erschöpfen sich aber hoffentlich schon meine gelebten Hamburg-Klischees, was sicherlich auch damit zusammenhängt, dass mir als Unternehmerin schlicht die Zeit dazu fehlt. Möglicherweise zeichnet aber auch meine Herkunft Ostwestfalen-Lippe dafür verantwortlich. Ein zugegeben bildschönes Umfeld, das aber eher durch Landwirtschaft als durch avantgardistischen Lifestyle geprägt wird. Aus einem vermutlich daraus entstandenen Kompensations-Bedürfnis heraus hatte ich, wenn ich so zurückdenke, immer schon Lust auf Luxus – auch in Zeiten, in denen ich es mir nicht leisten konnte.

Die „Lust auf Gut” kam dann etwas verspätet mit einer Krankheit meines Sohnes. Ein Weckruf, der mich zum Umdenken zwang und mich unsere Ernährung radikal umstellen ließ. Ich staune heute immer noch, was sich mit einer bewußten Ernährung alles erreichen lässt. Auch deshalb genieße ich mein Umfeld hier in Eppendorf so sehr, weil die Bio-Einkaufsmöglichkeiten so groß und vielfältig geworden sind. Und nach 39 Jahren hier in Hamburg kenne ich mich inzwischen etwas aus. So muss ich für Gutes keine allzu weiten Wege mehr gehen. Das gilt für Lebensmittel und natürlich auch für alle anderen Dinge, die man so braucht, um das Leben einfach schöner zu machen. Und, Sie müssen zugeben, Cabrio fahren lässt es sich in keiner Stadt so gut wie in Hamburg.

Meine Empfehlungen

  • Alsterdampfer St. GeorgWer gut isst, sollte sich ja auch ein bisschen bewegen. Das genau tue ich ungern, aber wenn, dann liebe ich einen kleinen Spaziergang entlang der Alster. Im besten Fall bis hin zum Anleger Jungfernstieg. Mit etwas Glück erwartet mich hier der Alsterdampfer St. Georg, Hamburgs ältestes und stilvollstes Dampfschiff von 1876. Mit drei Mann Besatzung, viel Teakholz und Messing gleitet man leise plätschernd durch Hamburgs Kanäle, wie vor 140 Jahren.
  • Anita Hass Luxury Fashion, Interior & LifestyleIn der Tat kein Geheimtipp, aber ich finde, es passt zum Konzept von LUST AUF GUT, auch die Leidenschaft renommierter Namen zu würdigen. In diesem Fall ist es, wie jede Hamburgerin weiß, die einzigartige Zusammenstellung ganz besonderer Fashion und High Fashion Marken – onlyAnita.com eben.
  • Bio-Konditorei EichelZugegeben, eine gewöhnungsbedürftige Webseite, aber umso köstlicher sind die Back-Kreationen, die es hier zu kaufen und zu probieren gibt. Mit Gebäck, Torten und sogar Schokolade wird hier täglich bewiesen, dass es im Konditorhandwerk auch ohne Zusatzstoffe oder chemisch veränderte Zutaten geht. Das ist lecker und macht Sinn.
  • Blumengeschäft Die StraussbarInteressante Idee: Eine Bar für florale Kunstwerke. Hier wird alles floral durchgestaltet, ob heimische Wohnzimmer-Vase, Firmen- oder Hochzeits-Event. Für mich immer eine sichere Anlaufstelle mit einer ungewöhnlich großen Auswahl an Schnittblumen.
  • Brechtmanns BistroGut und so nah. Das ist ja das Schöne an meinem „Kiez” - die guten Dinge sind oft ganz in der Nähe. Das Brechtmanns Bistro gehört in meinem Fall dazu. Hier ein paar Adjektive dazu, die nach Plattitüde klingen aber in diesem Fall absolut ins Schwarze treffen: frisch, ehrlich, bodenständig, authentisch. Hier kocht Herr Brechtmann, und Frau Brechtmann kümmert sich von Herzen um die Gäste. Mehr geht nicht. Achso, regionale Küche sollte man schon mögen, um hier genau richtig zu sein.
  • Buchhandlung stories!Buchhandlung schon, aber eben besonders. Hier versorge ich mich zuverlässig mit guten Geschichten. Und manchmal gibt es „Abendbrot” – so heißt zum Beispiel eine der Lesungen, bei denen dann auch Wein zu den guten Geschichten gereicht wird. Und wer tagsüber in der sehr grafisch ausgestellten Buchauswahl stöbert, bekommt zu einer treffsicheren Lese-Empfehlung sogar noch einen exzellenten Kaffee.
  • PlazaKlingt wie ein Restaurant-Tipp, gibt es aber auch am Flughafen oder eben noch exklusiver in unserem neuen Wahrzeichen, der Elphie (Elbphilharmonie). Als „Plaza“ bezeichnet sich die Nahtstelle zwischen dem traditionsreichen Hafenspeicher, auf dem sie erbaut wurde, und dem gläsernen Neubau mit Konzertsaal. Wenn man sich denn mal unter die vielen Touristen mischen möchte, belohnt Hamburgs Vorzeige-Immobilie mit einem Rundumblick über Stadt und Hafen in 37 m Höhe. Die Energie wirkt auf mich hier immer so majestätisch und sehr, sehr beruhigend.
  • Restaurant Au QuayMir gefällt besonders die wunderbare Atmosphäre, mit der Eigentümerin Sylviana Caressa uns Gäste empfängt. Wer französisch-italienische Küche zu schätzen weiß, geht, denke ich, immer zufrieden nach Hause. Ganz egal, ob die Wahl auf Fisch, Fleisch oder eine der fein ausgewählten Kleinigkeiten fällt.
  • Tjaden's Bio-FrischemarktRegionales mit gutem Gewissen. Eine beeindruckende Vielfalt von Frischem und Leckerem aus ganz Norddeutschland. Für mich der ideale Ort, um alle Zutaten für unser gemeinsames Mittagessen in der Firma einzukaufen. Auch da lege ich natürlich Wert auf Bio.
  • Öko-Wochenmarkt EppendorfAuf dem Marie-Jonas-Platz. Nennt sich „Ökomarkt“, ist aber sehr hip, wie ich finde. Mein Bio-Einkauf in perfekter Atmosphäre. Und sogar Currywurst-Fans müssen hier nicht auf Bio verzichten.