Dr. med. Andreas Weins

Facharzt für Dermatologie und Allergologie

In Ulm (zur Schule gegangen), um Ulm (meine Berufung gefunden) und um Ulm herum (gekommen): Mit der Donaustadt verbindet mich inzwischen so viel Gutes – vor allen Dingen: wertvolle Begegnungen, besondere Momente, schöne Orte und hervorragendes Essen. Eine kleine Liebeserklärung an Ulm.

Meine Empfehlungen

  • Aegis Buchhandlung Söflingen und Ulm – Ein Buchladen, sprichwörtlich wie aus dem Bilderbuch. Bereits beim Betreten der rund 60 Quadratmeter spürt man die besondere Atmosphäre, die von der hier so authentisch gelebten Leidenschaft zur Literatur ausgeht. Was mich hier immer wieder herführt? Die bezaubernde Bilderbuchauswahl! Zur Freude meiner kleinen und kleinsten Patienten: Denn so ziehen immer wieder neue Charaktere in die Praxis-Bibliothek ein.
  • Antikwerk | Gut Glaserhof Breitenthal – Liebe, Mut, Fleiß und Fantasie sind die Zutaten, aus denen Besonderes entstehen kann. Das gilt sowohl für den wunderschön sanierten Gutshof bei Breitenthal mit Interieur-Shop und Café als auch für die Schreinereiwerkstätten, in denen historische Baustoffe mit viel Hingabe verarbeitet werden. Der Aspekt der Nachhaltigkeit ist mir privat wie auch beruflich wichtig. Daher war es mir eine Herzensangelegenheit, meine Praxis mit Marc Pollack und seinem Team zu gestalten. Was mich besonders faszinierte? Das Feingespür für den Naturstoff Holz und dessen fachgerechte Verarbeitung, zusammen mit dem Sinn für Tradition und Moderne, Haptik und Authentizität.
  • Bäckerei Kornmühle Ein Essen, zu dem frisches, knuspriges Brot gereicht wird, ist ein Fest. Was gutes Brot auszeichnet, sind ausgewählte Zutaten, handwerkliches Können und vor allem: Zeit. Die Brote der Ulmer Kornmühle gehören für mich ihres besonderen Aromas und ihrer Kruste wegen zu den allerbesten der Stadt. Mein Favorit: das toskanische Landbrot.
  • Fromagerie Maulick Der Käsestand der Fromagerie Maulick ist nur einer von vielen guten Gründen, den Ulmer Wochenmarkt zu besuchen. Denn nicht nur die Auswahl an Käse ist außergewöhnlich, sondern auch dessen Qualität! Was dahintersteckt, ist die Begeisterung für gute Produkte und traditionelles Handwerk. Und diese wird auch von den Marktleuten an die Kunden weitergegeben. So landet nicht selten auch sehr viel mehr im Einkaufskorb, als vorgesehen. Unbedingt probieren!
  • Ristorante Da Franco An wenigen Orten lassen sich die Wesenszüge der klassischen italienischen Küche so gut nachempfinden wie hier. Denn unweit des Ulmer Theaters wird mit viel Sinn für Frische und Qualität, aber auch Liebe zum Handwerk gekocht. Der Service ist freundlich, elegant und zuvorkommend. Traditionelle Küche und Esskultur auf hohem Niveau!
  • Staudengärtnerei Gaißmayer Die Begeisterung für die Vielfalt der Stauden, Kräuter und Gräser samt ihrer ökologischen Kultivierung ist hier überall zu spüren. Und so stellt sich spätestens im weitläufigen Schaugarten so etwas wie Demut vor der Schönheit der Natur ein. Rund um die Jungviehweide lassen sich von Frühjahr bis Spätherbst neben vielen alten und raren Sorten auch neue Züchtungen bewundern. Lassen Sie sich inspirieren!
  • Ulmer Donauufer Als einer der längsten Flüsse in Europa verbindet die Donau verschiedene Länder und Kulturen – und damit auch Menschen unterschiedlicher Nationen, Religionen und Weltanschauungen. Ob auf den Holzstufen direkt am Ufer, oben auf der alten Stadtmauer oder entlang der Donauwiese: Hier kommen Menschen zusammen, um einander zu begegnen und kennenzulernen – als Kollegen, Familie, Freunde oder Liebende. Auch ich verbinde mit dem Donauufer Momente mit besonderen Menschen, Gespräche voll Leichtigkeit und Tiefsinn, einfach viele schöne Erinnerungen.
  • Ulmer Zuckerbäcker Es gibt sie noch: Die kleinen, nostalgischen Backstuben mit vorgelagerter Ladentheke, aus denen den ganzen Tag über Duft von Butter und Hefe strömt. Der Zuckerbäcker ist einer von vielen Entdeckungen in den bezaubernden Gassen abseits des Münsters – und der letzte seiner Art in Ulm. Das Sortiment an süßem Gebäck ist bescheiden, aber unschlagbar frisch und fein. Unübertroffen: Das Osterbrot mit Hagelzucker sowie die kleinen portugiesischen Rahmtörtchen!
  • Universität Ulm Meine Alma Mater. Hier, am Oberen Eselsberg, begann mein Weg als Arzt. Mittlerweile umfasst das Studienangebot mehr als 40 verschiedene Studiengänge. Die Universität ist für mich auch heute noch ein besonderer Ort: Denn hier erwachsen neue Erkenntnisse, werden Fertigkeiten erlernt und wertvolle Begegnungen und Erfahrungen gemacht. Wissen schafft Zukunft, wie sich am Beispiel der Wissenschaftsstadt mit ihren Science Parks zeigt: ein innovatives Netzwerk von Universität, Hochschule, Kliniken, Forschungseinrichtungen und Industrie.