Dr. Pia Daniela Schmücker

Abteilungsleiterin am Kommunikations- und Informationszentrum der Universität Ulm

Aufgewachsen in Mainz, am Ufer des „Vater“ Rhein, zog es mich studienhalber in die Hölderlinstadt Tübingen an den Neckar, aber seit 30 Jahren ist mir der Schicksalsstrom „Mutter“ Donau wichtig. Als Meer-Sehnsüchtige lasse ich am Ufer meine Gedanken treiben und werfe Wünsche und Hoffnungen in den Fluss.

Meine Empfehlungen

  • Danube NetworkersDie Ulmer Organisation „Danube-Networkers for Europe“ (Danet) zielt mit ihren Projekten wie „Gewollte Donau“ und „Geschmack der Donau – Brot verbindet“ auf Völkerverständigung in den Donauländern und Stärkung des zivilgesellschaftlichen Engagements.
  • Donaubad60 Jahre alt und unverbraucht. An heissen Tagen ein Stell-Dich-Ein für Menschen aller Nationen. Noch immer ein Anziehungspunkt für FrühschwimmerInnen und gute Gelegenheit, abends der untergehenden Sonne entgegenzuschwimmen
  • Haus der DingeSiegle, Söflingerstraße – Immer einen Zwischenstopp und Reingucker wert. Um Dinge abzugeben, die du nicht mehr brauchst, ein Käffchen aus schönen Sammeltassen zu schlürfen, zu netzwerken, etwas zu finden, was an die Kindheit erinnert oder was gerade im Haushalt fehlt. Die Einnahmen kommen der AG WEST zugute, immer schon vorbildlich für die Quartiersentwicklung und Stadtteilarbeit.
  • Kieser TrainingMitmachen lohnt sich, zweimal die Woche. Du gehst aufrechter durchs Leben und sagst, was du denkst. 
  • Klare KanteNoch müssen wir zum „Unverpackt“-Einkauf nach Weissenhorn fahren, aber bald dürfen wir auch in Ulm …
  • Kloster Wiblingen: Die BarockbibliothekEine der schönsten Süddeutschlands. Wunderbar, Konzerte darin zu erleben, wie z.B. bei den Wiblinger Bachtagen. Franz Martin Kuens Deckengemälde ist in seinem ikonografischen Detailreichtum immer wieder staunenswert.
  • Mitsingen ErwünschtUlm hat eine rege Chor-Szene mit vielen (kirchen)musikalischen Highligts für Freunde Alter und Neuer Musik. Mein persönlicher Favorit: Das Junge Vokalensemble unter der Leitung von Stefan Glasbrenner.
  • Museum Ulm„Sachen gibt‘s“ war eine tolle Mitmach-Ausstellung samt Schreibwettbewerb. Ein lebendiges Haus, dem ich einen Neubau wünsche. 
  • Offene BibliothekenBücherschränke zum Tauschen von Ausgelesenem gibt es in Ulm viele und tolle und originelle, z.B. der Bücherbaum im Klosterhof Söflingen oder die Offene Bibliothek in der 3. Etage im Stadthaus.
  • ROCK'n WOLLSöflingerstraße – Ein toller Stricktreff mit hochwertigen Garnen für Woll-Süchtige, mit immer pfiffigen neuen Ideen zum Ausprobieren.
  • Seen um Ulm und Neu-UlmEs gibt so viele gute, dass die Wahl schwer fällt. Hier mein Tipp: nachts im Pfuhler Baggersee eintauchen und im Winter um die Sendener Seen laufen.
  • TaniveraMein itaienisches Lieblingslokal. Hinreissend, bei Aperol Sprizz direkt an der rauschenden Blau zu sitzen und den Spaziergängern im Fischerviertel zuzusehen.