Frank Koschembar

Kommunikations-Designer Gute Kommunikation

Eigentlich wollte ich nicht nach Frankfurt. Ungute Erinnerungen aus den 70er Jahren (Teil-Zerstörung des Westends, Straßenschlachten, Betonwüsten, politische Ignoranz) hielten mich fern.

Statt dessen ging ich nach Düsseldorf, später nach Hamburg. Bis mich vor 19 Jahren eine Liebe nach Frankfurt lockte. Vor der Abreise: Albträume. Ich werde nie wieder den blauen Sommerhimmel über Hamburg sehen. Nie wieder im seichten Ostsee-Wasser nach Dänemark segeln. Nie wieder im Vienna versacken. Aber die Liebe war stärker. Aus Liebe wurde Freundschaft und aus Feindschaft wurde Liebe. Meine Liebe zu Frankfurt, der spröden Schönen. Deswegen bin ich immer noch hier.

Meine Empfehlungen

  • Bella DonnaEssen wie bei Mama. Das kleine italienische Lokal in Sachsenhausen macht einfache, aber exquisite Küche mit erlesenen Zutaten. Geheimtipp: Caprese mit der besten Mozzarella Bufala der Welt.
  • Bistro SalvatoreEin perfekter Start in einen langen Abend: In der Schönen Aussicht 16, direkt an der Alten Brücke, trifft man sich, um den Abend zu beginnen. Exzellente Filetsteaks, Pizzen, Pasta, gute Weine und immer ein lockerer Spruch von Salvatore stimmen auf den Abend ein.
  • Blanket Store In der Hasengasse 2 verkauft Natalie Gray wunderschöne Decken aus aller Welt. Hier zeigt sich, wie hinreißend ein einfaches, elementares Produkt sein kann.
  • Ferebee.NetDer Wahnsinnige. Chris Ferebee weiß alles über Apple. In- und auswendig. Und er hat alles. Nur kein Ladengeschäft. Gut so.
  • Fleming’s ClubAllein des Paternosters wegen lohnt sich die Fahrt hinauf in den Club des 5 Sterne Hotels am Eschenheimer Tor. Der Blick über die Dächer Frankfurts ist atemberaubend. Am schönsten mit einem kühlen Weißwein.
  • IlluminatorDas weltweit größte Magazin über Licht in Natur, Kultur, Kunst, Architektur und Design wurde in Frankfurt erfunden. LightingPress, der herausgebende Verlag, ist 2012 nach München gezogen, ab Oktober 2013 wird es aber wieder eine Verlagsdependance in Frankfurt geben. Besser so.
  • Jimmy's BarGilt als beste Cocktail Bar in Frankfurt. Vor über 60 Jahren aus den Ruinen des Hessischen Hofs auferstanden ist Jimmy’s Bar ein absolutes Muss für Nachtschwärmer und Liebhaber exklusiver Drinks und Tabakwaren. Pianomusik inklusive. Bis fünf Uhr morgens.
  • Kannemann ZeichenbedarfSeit 57 Jahren hält Kannemann alles vorrätig, was Künstler und Gestalter brauchen. Vater, Sohn und Team beraten ausführlich und besorgen Exotisches, was ausnahmsweise nicht am Lager ist. Ich genieße seit meinen ersten Tagen in Frankfurt die Freundlichkeit und Ruhe bei den Kannemanns.
  • Leonhard’sIm siebenten Stock der Galeria Kaufhof an der Hauptwache lädt das Leonhard’s zum Lunch auf seine Dachterrasse ein. Ein grandioser Blick auf Frankfurt, Selfservice in ausreichender Qualität und eine gute Kaffee-Bar (hier wird der Espresso noch per Hand zubereitet) sind der ideale Kurz-Hangout für den eiligen Mittagsgast.
  • MainuferSo schön kann Frankfurt sein. Seitdem Frankfurt seinen Fluss, seine Hauptschlagader entdeckt hat, ist diese Stadt noch lebens- und liebenswerter.
  • Marina WesthafenKaum bekannt bei den Frankfurtern. Einer der schönsten und kleinsten Stadthäfen, die ich kenne. Zehn Minuten Fußweg vom Hauptbahnhof entfernt, Erholung pur. Eckhard Mikulski bewirtet seine Gäste in einer Ponton-Bar. Ein bewegendes Erlebnis.
  • Orange BeachAm Ende der Gutleutstraße, stadtauswärts links unter einer Eisenbahnbrücke, direkt am Mainufer. Hier findet man eines der schrägsten Lokale Frankfurts. Ist es ein Kiosk? Eine Kneipe? Eine Jazzbar? Orange Beach ist alles. Olaf Gries betreibt einen der außergewöhnlichsten Plätze in Frankfurt. Hier treffen sich Rentner, Kleingärtner, Künstler und Werber zur Jamsession mit Flaschenbier.
  • Segel Center FrankfurtHier kann jedermann seinen Bootsführerschein in allen Binnen- und Seeklassen machen. Ein eher kleines, aber erlesenes Sortiment an Bootszubehör hält alles bereit, was der Skipper braucht. Ein Traum für Ex-Hamburger!
  • Seven SwansDas erstaunlichste, kleinste, höchste Haus, das ich bisher gesehen habe. Im Mainkai 4 serviert Seven Swans raffinierte Gerichte von einfach bis anspruchsvoll. Gut, dass der Deutsche Designer Club dieselbe Adresse hat.
  • Ulf Erdmann ZieglerDer feinsinnige aber auch scharfzüngige Schreibstil des Frankfurter Autors fesselt mich. Essayistische Arbeiten zur Kunst und Fotografie, Themenbeiträge in der FAZ aber auch sein Roman „Hamburger Hochbahn“ besetzten erste Plätze in den Bestenlisten. Sein 2012 erschienener Roman „Nichts Weißes“ beschreibt den Lebensweg einer Typografin, die auf der Suche nach der perfekten Schrift ist. Beeindruckend.
  • Venusberg BarBeherbergt einen Teil der erotischen Sammlung von Dieter Engel. Ein verborgener Treffpunkt für Frankfurter Kreative in der Uhlandstraße 21.
  • Westend VerlagDer kleine, inhabergeführte Verlag im Herzen Frankfurts hegt und pflegt das politische Buch. Mit einem Gesamtverzeichnis von über 80 Titeln schafft er es immer wieder in die politischen Bestseller-Listen aufzusteigen. Bravo Markus, weiter so!