Joachim Weiss

Betonkünstler

Schwetzingen hat Geschichte, ist einzigartig, gepflegt, kulturell, der Schlosspark zu jeder Jahreszeit ein Traum. Ich liebe an Schwetzingen die Vielzahl der kulturellen Veranstaltungen, die zahlreichen Konzerte im Rokoko-Theater und in der Alten Wollfabrik und genieße das vielfältige und individuelle Angebot der Gastronomie. Schwetzingen bietet eine besondere Lebensqualität, dank der inhabergeführten Geschäfte und der kulturellen Einrichtungen. Das Magazin LUST AUF GUT zeigt sehr deutlich wie zauberhaft Schwetzingen ist.

Meine Empfehlungen

  • Villa RoccaDer Kopf von Villa Rocca, Christian Egenter, wird auch der „Lagerfeld des Betons“ genannt. Er ist ein Macher, Querdenker und Freigeist, für den es keine Grenzen gibt. Er fordert leidenschaftlich dem Beton alles ab und kreiert unglaubliche Unikate für die Ewigkeit.
  • BücherinselKlein aber fein und bunt, so ist die Bücherinsel. Die Beratung ist sympathisch, freundlich und kompetent. Ich muss nicht an den Amazonas reisen, mein Wunschbuch kann ich auch am nächsten Tag in der Bücherinsel abholen, und ein Lächeln gibt es gratis dazu.
  • Concept Store lyksjøIch liebe Skandinavien und hatte eine längere und schöne Zeit in Stockholm und Kopenhagen. Der neue skandinavische Concept Store von lyksjø erinnert mich mit seinen ausgewählten Produkten aus den Bereichen Schmuck, Wohnen und Mode an diese Zeit. In puncto Mode waren die Schweden uns schon immer eine Nasenlänge voraus.
  • KaffeehausSeit über vier Jahrzehnten der Szene-Treffpunkt von Schwetzingen, besonders donnerstagabends im Sommer bei schönem Wetter. Der Außenbereich, mit Palmen umgeben, verleiht das Gefühl, irgendwo in einem Café an der Côte d’Azur zu sitzen.
  • Landgut LingentalDas Landgut ist der Geheimtipp in der Region. Es ist selbstverständlich, mit Freunden und Bekannten, die das erste Mal in der Rhein-Neckar Region zu Besuch sind, im Landgut einzukehren. Auch die Fahrt zum Landgut Lingental ist immer etwas Besonderes, weil sie durch eine der schönsten Gegenden der Region führt. Durch die historischen Gebäude fühlt man sich in die gute alte Zeit zurück versetzt. Ich liebe besonders den Biergarten mit Blick auf den See. Man sollte es auch nutzen, dort spazieren zu gehen. Auf den Anhöhen hat mein einen wunderbaren Ausblick. Danach kann man sich mit einem leckeren Kuchen im Landcafé belohnen oder man besucht das À-la-carte-Restaurant oder das Sushi-Lokal. Alles dicht beieinander in traumhafter Umgebung.
  • MortimorBei lieben Freunden in Schwetzingen habe ich vor Kurzem einen Designboden aus Beton, der von der Firma Mortimor eingebaut wurde, begutachten dürfen. Das ist handwerkliche Perfektion in Reinkultur. Hier gilt der Beton-Slogan: Es kommt darauf an, was man daraus macht.
  • Pfitzenmeier„Isch habe Rücken“, so die Worte von Horst Schlemmer. Der arme Horst hat halt nicht die Möglichkeit in Deutschlands bestem Fitness-Studio seine Rückenschmerzen zu kurieren. Das Training bei „Pfitze“ im sonnendurchfluteten Studio macht einfach Spaß. Der Wellnessbereich ist ein absoluter Traum.
  • Salon SchwetzingenIm Salon von Karina Herzig gibt es den teuersten Kaffee der Welt. Aber dafür macht sie mir ja meine Haare umsonst. Nach einem Besuch bei ihr sehe ich immer um einige Tage jünger aus. Spaß beiseite - der Salon hat eine wunderbare Aura, man wird verzaubert. Jeder, der den Salon verlässt, hat ein Lächeln auf den Lippen.
  • Schmuckatelier Carsten KissnerSchmuck für mich persönlich ist ja eigentlich nicht so mein Ding, denn ich trage noch nicht mal einen Ehering, geschweige denn eine Halskette. Eine schöne Uhr, das muss genügen. Aber an Frauen, insbesondere an meiner Frau, mag ich Schmuck. Was mögen Frauen? Schuhe, Handtaschen und Schmuck. Bei Letzterem findet man im Schmuckatelier immer das Richtige. Ich mag auch das außergewöhnliche Ambiente, die offene Werkstatt, in der einzigartige Unikate entstehen. Wenn man in dem Atelier steht, wird man unwillkürlich in die Zeit zurück versetzt, in der der Ohrwurm von Marilyn Monroe entstand ... Diamonds are a Girl’s Best Friend.
  • WeldebräuSchwetzingen ohne Weldebräu - undenkbar. Weit über die Grenzen der Rhein-Neckar-Region sind die krummen Flaschen bekannt. Welde ist nicht nur einfach eine Brauerei, sondern eine Bier-Manufaktur – für Bierkenner ein Muss. Die Unternehmensphilosophie ist ebenso einzigartig.