Kay Metzger

Intendant am Theater Ulm

Kay Metzger ist seit 2018 Intendant am Theater Ulm. Davor hatte er die Intendanzen an den Theatern in Halberstadt / Quedlinburg und in Detmold inne.

Meine Empfehlungen

  • Buchhandlung AegisToll, dass es neben all den großen Filialketten mit der Massenware solch kleine und liebevoll geführte Buchhandlungen gibt. Das freundliche Team um Rasmus Schöll ist unbedingt einen Besuch wert.
  • Der Zuckerbäcker Wenn die Leitungssitzungen im Theater hin und wieder einen gewissen Anschub benötigen, hilft stets der schmackhafte und saftige Guglhupf von der Zuckerbäckerei in der Herrengasse. Überhaupt zeichnet sich Ulm durch seinen individuellen und charmanten Einzelhandel aus, der hoffentlich neben den großen Warenhausketten auch in Zukunft (und trotz Corona) Bestand haben wird.
  • EinsteinlaufAuch wenn ich beim letzten 10-Kilometer-Lauf die 60 Minuten knapp nicht unterschreiten konnte, hat die (nicht im wörtlichen Sinn) umwerfende Atmosphäre bestens entschädigt und die Wegstrecke neue Blickwinkel auf Ulm und Neu-Ulm eröffnet.
  • Eiscafé RialtoSympathischer Chef und gutes Eis. Fußnah zum Theater, ist dies ein willkommenes Ziel, um einer drohenden Unterzuckerung entgegenzusteuern und guten Kaffee zu genießen.
  • Konvent im WengenpfarrhausInmitten des hektischen und lauten Stadttreibens verrichten die drei Ordensschwestern Elisa Kreutzer, Ines Wellhäuser und Leonie Voitenleitner demütig ihr seelsorgerisches Werk. Dass ein gelegentlicher Theaterbesuch nicht gescheut wird, macht diese Franziskanerinnen besonders sympathisch.
  • MetzgerturmDieser schiefe Turm von Ulm verfügt über ein wunderbares Ziegeldach, das am besten von Neu-Ulm aus betrachtet werden kann.
  • NeutorbrückeDer Weg zur Arbeit führt mich über die unter Denkmalschutz stehende Brücke. Der Blick auf das sogenannte Theaterviertel ist von dort nicht wirklich schmeichelhaft. Allerdings bildet die herbe Eisenkonstruktion mit ihren filigranen Turmspitzen und vergoldeten Ornamenten einen nahezu festlichen Rahmen, in dessen Zentrum das Ulmer Münster eingefasst wird. Bei Nebel fehlt gelegentlich die Spitze des Kirchturms, was den Eindruck aber keineswegs schmälert.
  • Theater Ulm Podium Ein Geniestreich des Architekten Fritz Schäfer, der das Ulmer Theater Ende der Sechziger erbaute. Die Studiobühne mit variabler Bestuhlung und höhenverstellbaren Podien war seinerzeit sehr innovativ und hat bis heute nichts von ihrer Faszination eingebüßt.
  • TheaterfreundeDer neue Vorstand des Fördervereins um Johanna Kienzerle geht ehrenamtlich mit großem Elan und pfiffigen Ideen ans Werk, um das Theater Ulm nach Kräften zu unterstützen. Wie wär’s mit einer Mitgliedschaft?
  • Ulmer MünsterDAS Bauwerk in Ulm, und dies nicht nur wegen des höchsten Kirchturms der Welt. Wer die Aufführung von „Judas“ in der Turmvierung erleben durfte, spürte, als der Schauspieler Markus Hottgenroth in das schier unendlich wirkende Hauptschiff rannte, wie klein dimensioniert der Mensch doch angesichts der Größe Gottes gerät.
  • Ulmer SpatzenchorWo man singt, da lass’ dich ruhig nieder … Der Kinderchor hat im Theater Ulm in der Oper „Das schlaue Füchslein“ viel Applaus eingeheimst, und das zu Recht, denn Hans de Gilde und sein Team leisten hervorragende Arbeit und vermitteln Kindern und Jugendlichen die Freude am Singen, was heute keine Selbstverständlichkeit ist.
  • WilhelmsburgGigantische Festungsanlage, deren Hof mit dem Theatersommer eine perfekte (und gewaltfreie) Nutzung erfährt. Je später der Abend, desto faszinierender die Vorstellungen.