Lisa Reimnitz

HH1-Moderatorin

Alle blicken nach Berlin, dabei hat Hamburg genauso viel zu bieten, nur eben kleiner und gemütlicher. Hamburg ist gut für die Seele, weil es wunderschön ist, und das bei jeder Jahreszeit. Wer an einem nebligen Herbsttag einen Spaziergang an der Elbe gemacht hat, das dumpfe Poltern des Hafens hören kann und anschließend seine Hände an einem heissen Becher Kaffee wärmt, der will nie wieder weg. Ich lebe seit beinahe 24 Jahren hier. Wenn ich mit dem Zug nach HH reinfahre, über die Elbbrücken, die Kräne sehen kann, dann wird mir jedesmal warm ums Herz und ich denke „endlich zuhause!“

Foto: Tobias Lang

Meine Empfehlungen

  • Bega FleischWer viel mit seinem Hund unterwegs ist, will natürlich nur das Beste für den Vierbeiner. In Hamburg mag man seine treuen Begleiter sehr und deshalb gibt es eine Vielzahl von unglaublich schicken, lustigen und mondänen Hundeläden. Einige sind wahre Gourmettempel, und man ist versucht, Lumpi und Bello das „Rosmarin-Hühnchen mit Amaranth und Babymöhren“ zu neiden. Eine Nummer ehrlicher kommt da Bega-Fleisch auf dem Schlachthof daher. Dort bekommt man, nach unkomplizierter Online-Vorbestellung gewolften Pansen, Euter, Putenhälse und Ochsenziemer und noch viel Unaussprechliches mehr. Aber Vorsicht, es sieht aus und riecht … na, wie eben auf dem Schlachthof. Aber mit frischem Gemüse, Eigelb und Hüttenkäse das Beste, was man seinem Hund angedeihen lassen kann.
  • ellikochtDie eigene Wohnung ist nicht dazu geeignet, aber man möchte so gerne Gäste bewirten, vielleicht gemeinsam mit Ihnen kochen. Jetzt kommt Elli ins Spiel! Elli war mal eine erfolgreiche und unglückliche Werberin. Dann wurde Sie eine zufriedene Bloggerin, Köchin und Foodstylistin, und heute ist Elli eine sehr glückliche Eventköchin mit einer herrlichen Küche in einem kleinen Hinterhof in Eimsbüttel. Ellis Küche kann man mieten, man kann dort feiern, essen, trinken, lernen und ganz laut „Pierre Ferdinand“ mitsingen.
  • FrischeParadiesKöstliches für den Abend kriegt man im FrischeParadies. Obst, Gemüse, Käse, Fisch und Fleisch in herausragender Qualität. Wer noch nicht wusste, was es zum Abendessen gibt, der findet hier Anregungen für Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und ein ganzes, langes Wochenende.
  • Malte Kruse. Werkstatt für Farbe und GestaltungAber weshalb nicht mal Freunde zu sich nach Hause einladen?! Ist die Bude derart abgerockt und scheußlich? Manchmal braucht es nur einen neuen Anstrich und ein paar Ideen … Die hat Malte Kruse zuhauf. Der Malermeister und Restaurateur versteht sich auf nachhaltige und ökologische Anstriche, alte Techniken und neue Wege. Und er liebt seinen Beruf. Heut’ ja schließlich auch nicht mehr selbstverständlich …
  • Restaurant Xiao XiangUnd dann wartet immer noch das Xiao Xiang mit den besten Dim Sum der Stadt auf mich. Dim Sum bedeutet soviel wie „das Herz berühren“, und das tun sie, zumindest meins! Gedämpft, gebacken oder frittiert kommen sie daher, appetitlich in kleinen Bambuskörbchen. Ich bestelle meistens in meiner Gier viel zu viele, nur um am Ende festzustellen, dass ich sie tatsächlich alle aufgegessen habe. Auch der Rest der Karte ist sehr zu empfehlen, allerdings gibt es eine Seite, die nicht übersetzt ist. Sich von dort - quasi als Überraschung - etwas auszusuchen, kann böse nach hinten losgehen ... Es ist wirklich sehr authentisch dort und eingelegte Hühnerfüße sind dem Mitteleuropäer und seinem Magen nicht unbedingt seins. Der Service ist reizend und die Dekoration des Restaurants erinnert an einen Märchenwald. Man sollte sich vielleicht nicht zu viele Gedanken machen, wie und ob Blätterdach und Schildkrötenteich gereinigt werden …