Marc Nicolai Schlecht

Arzt, Dozent, Autor (aka Jeremias Trumpf),
Vereinsbeirat VfB Stuttgart 1893 e.V.

Stuttgart ist die Stadt der Tüftler und Denker, der Stolpersteine und Stäffele, der Kessel- und Halbhöhenlage, eine Hochburg der (Multi-) Kultur, der Kunst, des Sports, aber auch der ewigen Baustellen und der endlosen Staus. Ich liebe die Stadt und deren Einwohner mit all ihren Stärken und Schwächen. Das Gefühl vertrauter Geborgenheit könnte ich in dieser Intensität nirgendwo anders auf der Welt verspüren. Hier bin ich zuhause. Wenn wir die Kräfte bündeln, die uns die Stadt, die Menschen, und die Region bieten, dann steht einer innovativen, modernen, zeitgemäßen, aber insbesondere auch bodenständigen Zukunft Stuttgarts nichts im Wege.


         

Meine Empfehlungen

  • Birkenkopf-Monte Scherbelino„Den Opfern zum Gedächtnis und den Lebenden zur Mahnung“. So steht es auf einer an den Trümmern angebrachten Tafel fast 300 Meter über der Stadt. Die Geschichte des Ortes erfasst mich mit Ehrfurcht, zugleich inspirieren mich die Umgebung und die wundervolle Aussicht. Oft komme ich auch nur her um die Seele baumeln zu lassen und um nachzudenken.
  • Der Wald …… in und um Stuttgart dient Pflanzen und Tieren als Lebensraum, und den Menschen als Naherholungsgebiet. Ob Kräherwald, Degerlocher Wald, oder die Wälder um den Katzenbachsee in Büsnau und um die Bärenseen, mehrmals die Woche bin ich als Läufer unterwegs um Kraft für meinen Körper, aber auch für Geist und Seele, zu tanken. Am Schönsten ist es im Herbst, wenn die Sonne noch stark genug ist, um den Weg durch die Blätter zu finden und diese in den bunten Farben des Lebens leuchten lässt.
  • Höhenpark KillesbergEine grüne und bunte Oase für Groß und Klein (fast) inmitten der Stadt. Auch weil meine Praxis am Rande des Parks, auf der Killesberghöhe, liegt, bin ich regelmäßig hier. Bei aller Freude, die der Park versprüht, darf aber auch seine dunkle Vergangenheit als Ausgangspunkt für Deportationen während des zweiten Weltkriegs niemals in Vergessenheit geraten.
  • LaboratoriumSeit nunmehr fast 15 Jahren wohne ich in Stuttgart-Ost, ganz in der Nähe des Laboratoriums. Das „Lab“ ist aus der Stuttgarter Musik- und Kulturlandschaft nicht wegzudenken. Zu fairen Preisen kann man, oft auch spontan, die Konzerte mehr oder weniger bekannter Künstler und Musiker dort verfolgen. Nicht erst einmal hatte ich dort gar das Gefühl einen Hauch Nashville zu spüren.
  • Mercedes-Benz-Arena Ob auf der Tribüne oder dem Rasen, das Neckarstadion (wie es viele Stuttgarter immer noch nennen) ist für mich seit Jahrzehnten ein familiärer Ort, an dem ich viele Freunde gefunden habe und mich immer zu Hause fühlen werde. Die besondere Mischung aus Leidenschaft, Emotion, und Tradition, lässt hier immer wieder aufs Neue mein Herz aufgehen.
  • Neue WeinsteigeVon den Fildern kommend, schlängelt sie sich unaufhaltsam auf die im Talkessel liegende City zu. Der Blick auf Stuttgart, den man an zahlreichen Stellen hat, elektrisiert mich stets aufs Neue. Wenn ich, beispielsweise vom Flughafen kommend, hier entlang fahre und nach unten schaue, dann weiß ich, dass ich wieder zu Hause bin.
  • Oskars Uhu-BarGanz gleich ob Künstler, Politiker, Unternehmer, Nachtschwärmer, ein bisschen verrückt oder schräg, es gilt stets: Wenn man das Herz am rechten Fleck trägt, darf man auch rein. Und ehe man sich versieht, wird die Nacht bei Musik, Tanz, Wein und tollen Gesprächen mit interessanten Menschen, zum Tag. Leider musste der Uhu seine Türen in der Leonhardstraße schließen, ich wünsche dem ganzen Team aber von Herzen, dass sie bald an anderer Stelle wieder öffnen können werden.
  • Palast der RepublikDer Innbegriff Stuttgarter Urbanität, insbesondere während der warmen Jahreszeit. Das Bier nach Feierabend zu genießen, egal ob im Businessoutfit oder legere, tut einfach gut. Einheimische, „Reingschmeckte“, und Fremde vermischen sich zu einer diversen Menschenansammlung, wobei das Klischee vom biederen Schwaben zu Hauf widerlegt wird.
  • Ristorante - Trattoria Vivaldi in GablenbergSchon vor meiner Zeit als Funktionär beim VfB war das Vivaldi mein italienisches Lieblingsrestaurant in Stuttgart. Hier fühle ich mich in vielerlei Hinsicht besonders gut aufgehoben. Am Schönsten ist es während der Sommermonate im Außenbereich.
  • VfB StuttgartSeit 2019 darf ich, als von den Mitgliedern gewähltes Gremienmitglied, meinen Herzensverein vertreten, repräsentieren, und an seiner künftigen Ausrichtung mitarbeiten. Die Kraft, die der Club dank seines fantastischen Umfelds ausstrahlt, ist gigantisch und bietet weiterhin enormes Potential auf zahlreichen Ebenen.