Marcel Lukask

Speaker für Gesundheit

Auf den Monat genau vor 20 Jahren zog ich in meine Wahlheimat Potsdam. Keine andere Stadt hat es bisher geschafft, mich so sehr zu fesseln. Die faszinierenden Schloss- und Parkanlagen, die Kulinarik, so wie das Flair haben bis heute kein bisschen an Reiz verloren.
 
Und so ist es auch nur verständlich, dass ich als “Gesundheitsfanatiker” täglich meine läuferischen Runden absolviere und in Gedanken immer wieder eintauche in eine Stadt voller Geschichte.

Meine Empfehlungen

  • Der Zellcheck in der Nowawes ApothekeWer nicht nur Medikamente benötigt, sondern sich auch mal eine ausführliche Gesundheitsberatung wünscht, ist hier genau richtig. Denn bei Matthias Gartschock kann man sich mit Hilfe eines Zellchecks völlig schmerzfrei die Bioverfügbarkeit von Spurenelementen, Mineralien, toxischen Schwermetallen und oxidativem Stress in seinen Zellen messen lassen. Revolutionär!
  • Friseuratelier Christine WolffDas Friseuratelier im Holländischen Viertel macht seinem Namen alle Ehre. Kreative Köpfe, ein herausragender Service und absolut stilvoll eingerichtete Räumlichkeiten lassen den Besuch zu einem Erlebnis werden. Selten so ein elegantes Ladengeschäft gesehen.
  • Heiliger SeeEingebettet zwischen dem Neuen Garten und der Berliner Vorstadt zieht es mich immer wieder gerne an den Heiligen See. Ob mit Familie oder allein, die einzigartige Lage mit Blick auf das Marmorpalais oder dem Schloss Cecilienhof verzaubern einen immer wieder. Vor Jahren meine tägliche Laufstrecke.
  • Herrenzimmer PotsdamEin besonderer Laden, kurz vorm Brandenburger Tor. Hier kann man sich mal so richtig gut einkleiden lassen. Egal ob Streetstyle oder Business, die Inhaber Frank und Bianca sind modisch immer auf dem neuesten Stand. Die Leidenschaft für Mode spürt man bei beiden sofort beim Betreten des Ladens. Impressive!
  • Kades RestaurantDas auf dem Pfingstberg liegende familiengeführte Gartenrestaurant überzeugt mit einem erstklassigen Service und exzellentem Essen. Zuerst einen Ausflug auf dem Pfingstberg Belvedere besuchen und dann zur Belohnung ins Kades einkehren.
  • Kavalierhaus CaputhWer einen Sonntags-Brunch der Extraklasse erleben möchte, ist hier genau richtig. Ob Sommerterrasse oder Wintergarten, die idyllisch gelegene Lokalität bietet einen traumhaften Blick auf die Seenlandschaft. Im mediterranem Ambiente kann man sich von dem Ausspruch “Das Auge isst mit” eindeutig überzeugen.
  • Park SanssouciDer Hauptgrund meines Umzuges nach Potsdam war dieser Park. Als eine der größten Parkanlagen der Welt bietet diese Landschaft über 70 km Gehwege und traumhafte Kulissen. Ein Paradies für Läufer.
  • Stadt- und LandesbibliothekBei schlechtem Wetter mein zweites Zuhause. Bei einem Konsum von durchschnittlich 4 Bücher pro Monat gibt es hier genügend Fachliteratur. Nicht umsonst zählt sie zu einer der modernsten und größten öffentlichen Bibliotheken im Land Brandenburg.
  • Wartmanns EismanufakturSelbstgemachtes Eis der Spitzenklasse kann man hier direkt am Griebnitzsee probieren. Alles Bio selbstverständlich. Bei über 40 Eissorten fällt die Auswahl natürlich nicht leicht. Ist man sich unsicher, kann man auch mal gerne bei der Herstellung des Eises zuschauen und sich Rat einholen.
  • „Kleines Schloss“ im Park BabelsbergDas Café-Schlößchen könnte schöner nicht liegen. Malerisch, direkt am Tiefen See kann man hier bei köstlichen Speisen den Sonnenuntergang beobachten. Eine wunderschöne Zwischenstation bei einem ausgiebigen Spaziergang.