Maren Martell

Journalistin, Autorin und Expertin für Öffentlichkeitsarbeit

Ich lebe mit meiner Familie, meinem Mann und zwei Kindern sowie zwei Hunden, zwei Katzen und vier Islandpferden seit bald 15 Jahren im Norden des Ammersees. Von unserem Dorf blicken wir auf den See bis nach Andechs, Dießen und Raisting und bei guter Sicht auf die gesamte Alpenkette mit der Zugspitze.

Wir sind 2005 von Berlin aus hierher gezogen Ich wollte erst nicht nach Bayern. Aber mir ist das Fünfseenland - und ganz besonders der Ammersee - mittlerweile so sehr ans Herz gewachsen, dass ich überhaupt nicht mehr von hier weg will. Es sind die wunderbaren Menschen, die großartige Landschaft und Natur sowie die vielfältige Kultur, die mich begeistern! Hier habe ich Menschen getroffen, die wahnsinnig kreativ und interessant sind, aber auch bodenständig und auf eine mir angenehme Weise heimatverbunden.

Im Sommer liebe ich es, auf dem Wasser zu sein, mit dem Surfbrett, dem Stand-Up-Paddel-Board oder meinem kleinen Laser. Im Norden des Sees durchstreifen wir mit unseren Pferden die Wälder und Felder. Wie leben dort, wo andere Urlaub machen. Ein Traum!

Meine Empfehlungen

  • Beim Wangerbaur in PainhofenEine frische Ammersee-Renke beim Wangerbaur in Painhofen essen. Ich liebe dieses kleine Gasthaus. Die Gerichte des Tages stehen auf einer kleinen Schiefertafel. Und wenn man etwas später kommt, kann auch schon einmal ein Gericht aus seien. Der Wirt legt großen Wert auf gute Qualität seiner Zutaten und kocht hervorragend. Im Sommer ist sein Biergarten für mich einer der schönsten im Fünf Seenland.
  • Eismacherei beim FischerEin Eis in der Eismanufaktur beim Fischer am See in Stegen. Eigentlich ist es mir mittlerweile zu voll dort, vor allem am Wochenende, wenn halb München den Norden des Sees übervölkert. Aber für diese beste Eis in der Region traue ich mich doch ab und zu nach Stegen. Meine Lieblingssorten: Minze mit Limone oder Haselnuss.
  • Fünf Seen FilmfestivalDas Fünf Seen Filmfestival mit seinem schon kultigen Sommer Open Air Kino am Starnberger See und am Wörthsee Ende Juli bis Mitte August und dem eigentlichen Filmfest Anfang September. Eine einmalige Gelegenheit Filme zu sehen, die sonst auf den großen Filmfestivals wie Cannes, Berlin oder Venedig gezeigt werden. Außerdem kommt man schnell mit den Filmschaffenden ins Gespräch. Es ist eine so schöne fast familiäre Atmosphäre.
  • Gasthof Café SeeseitenAuf den Steg im Süden des Starnberger Sees beim Gasthof Seeseiten gehen und danach auf ein Glas Wein dort einkehren. Von dort hat man einen schönen Blick auf den See gen Norden und gerade im Herbst ist es ein sehr romantischer Ort. Bei Wind wirkt der Starnberger See wie am Meer.
  • Matos FischladenDen Sonnenuntergang an der Strandpromenade in Herrsching erleben und dabei einen kühlen Weißwein in Matos Fischladen mit einem Fischbrötchen genießen. Vor allem im Herbst oder Frühjahr eine sehr schöne Atmosphäre dort.
  • Offenen Ateliertage in Utting und Dießen Die offenen Ateliertage in Utting und Dießen am Ammersee. In Utting öffnen jedes Jahr im Frühsommer die Künstler ihre privaten Arbeitsräume für die Öffentlichkeit. Es lohnt sich immer wieder, diese Kleinode zu besuchen, Neues zu entdecken und mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen. In Dießen öffnen diese Künsträume jedes zweite Jahr.
  • Peter ReichertPeter Reichert beim Trompetenspiel auf dem Dampfersteg in Herrsching lauschen. Wenn die Sonne untergeht, spielt der passionierte Musiker und Seehof-Wirt das Lied "Wenn die Sonne bei Capri im Meer versinkt". Rudi Schurike führte mit diesem berühmten Schlager in den 1950er Jahren die Hitlisten an. Er lebte zuletzt in Herrsching, im Seehof wird heute noch an ihn erinnert.
  • Roseninsel Die Roseninsel auf dem Starnberger See. Einmal im Jahr veranstaltet Elisabeth Carr mit ihren KunstRäumen am See dort im Gartensaal des königlichen Casinos ganz exklusiv eine Konzertreihe mit Lesungen. Rechtzeitig Karten reservieren, heißt es da.
  • Tag der offenen Haus- und HofkapellenJedes Jahr öffnen Ende August rund 25 kleine Kapellen und Kirchen rund um den Ammersee ihre Türen für die Musik. Ein wunderbarer Sonntag im Spätsommer, bei dem man großartige klassische Musik, aber auch Soul und Pop in diesen teils jahrhundertealten Denkmälern genießen kann.
  • Wörthsee mit dem Stand-Up-Paddel-BoardIm Sommer auf dem Wörthsee mit dem Stand-Up-Paddel-Board von der Roßschwemme bis zur Mausinsel paddeln. Das Wasser des Wörthsee hat da oft schon ein fast karibische Farbe und es ist wunderschöne vom Board aus ins kühle Naß zu tauchen. Bei Windstille ein einmaliges Erlebnis. Wie Urlaub!