Merve Demirci

Prokuristin und Projektleitung

Im Süden von Augsburg bin ich geboren und aufgewachsen und seit 15 Jahren in der Werbebranche zu Hause. Für mich ist es eigentlich ganz einfach: Ein bisschen was zu Essen, ein bisschen was zu Feiern und ein bisschen Grün. Als Kontrastprogramm zu meinem abwechslungsreichen Leben im Agenturalltag sind es fast immer die gleich(gut)en Dinge in und um Augsburg, die meine Batterien wieder aufladen.

Meine Empfehlungen

  • Altstadt am Abend Schon mal in Venedig gewesen? Nein? Kein Problem. Ab in die Augsburger Altstadt. Enge Gassen und die Lechkanäle strahlen den gleichen Flair aus. (Na gut, einen Gondoliere habe ich dort noch nicht getroffen.) Ausschließlich kleine Geschäfte, Restaurants und Cafés sind in der angenehmen Ruhe zu finden. Autos kommen hier nicht durch, sodass gemütlich flaniert werden kann. Mit der Altstadt ist übrigens das Gassengewirr zwischen der Maximilianstraße und dem Stadtgraben gemeint.
  • An der Wertach entlangRauf auf das Fahrrad und einfach immer dem Wasser hinterher in Richtung Süden. Durch die Renaturierung wurde eine grüne Ader inmitten unserer Stadt geschaffen. Aus der Stadt hinausführend, findet man auf einer Strecke von etwa 145 km bis zum Oberjoch viele Panoramaplätze, bei denen die Alpen zum Greifen nah wirken. Bedeutsame Sehenswürdigkeiten bieten ortsspezifische Besonderheiten, während man dem Gesang der Vögel lauschen kann.
  • Aufwärmen für den Augsburger Plärrer Alle feierwütigen Dirndl-Madln und Lederhosen-Burschn freuen sich auf die krachlederne Traditions-Sause, denn dann treffen sich Schwabens motivierteste Volksfestlöwen in der urig-stylischen Riegele BierManufaktur in der Frölichstraße. Die Riegele Tracht Nacht ist immer am Wochenende vor dem Plärrer. Da kann man sich schon mit einem frisch gezapften Bier einschunkeln und gleich testen, ob die Tracht noch passt.
  • Fuggerstadt Classic Der Startschuss fällt immer am letzten Sonntag im September: die Maximilianstraße ist Start und Ziel der Fuggerstadt Classic. Vor den bedeutenden Sehenswürdigkeiten wie den Fuggerhäusern, den Renaissance-Brunnen und dem Schaezlerpalais kommt die Eleganz der klassischen Automobile perfekt zur Geltung. So ist diese Oldtimer-Rallye nicht nur ein Pflichttermin für passionierte Oldtimer-Piloten, sondern auch für tausende, begeisterte Zuschauer. Die Maximilianstraße wird dabei zu einer großen Boxengasse. Das Tolle dabei ist zudem: von Anfang an sehen sich die Veranstalter der Klimakompensation verpflichtet und engagieren sich auch für den guten Zweck.
  • Hofgarten Neben der Pflanzenpracht, dem Seerosenteich, dem große Springbrunnen sind die fünf Zwergenfiguren an manchen Tagen die einzigen, die man im Hofgarten antrifft. Hinzu kommt der öffentliche Bücherschrank, aus dem man sich was herausnehmen oder eigene hineinstellen kann. Perfekt für die Mittagspause: hervorragend zum Abschalten und wieder kreativen Output generieren. Der Garten ist von April bis Oktober von 8 bis 21 Uhr frei zugänglich.
  • Manzù-Brunnen am Königsplatz Eigentlich sagt man ja „Licht lockt Menschen“ - ergänzend müsste man sagen: Wasser auch. Das 2015 wiedereröffnete Brunnenbecken ist mit der Skulptur eines jungen Mädchens in der Mitte ein Magnet für Kinder. Stundenlang rennen sie im Kreis, pritscheln und lachen miteinander. Dabei ist der Brunnen „nur“ eine fließende Wasserfläche. Als Erwachsener könnte man sich daran ein Beispiel nehmen - es sind wirklich die kleinen Dinge, die glücklich machen.
  • Modular Festival Drei Tage wach: Das größte Festival in Bayerisch-Schwaben bietet drei Tage Musik und ein abwechslungsreiches Programm drum herum. Das alles mit viel Liebe zum Detail. Danke an die Macher, die jedes Jahr namhafte nationale, internationale und lokale Künstler aus unterschiedlichen Genres zu einem durchdachten Cocktail mixen. Mit dem Umzug zum Gaswerk in Augsburg-Oberhausen ist noch mehr Platz für die kreative Entfaltung gegeben. Ob ich wohl jemals wieder zufällig auf der Bühne lande und trotz Anfeuern vom Publikum und Künstler das Stagediving dankend ablehne? Da gehören entweder mehr Bier oder mehr Mut dazu.
  • Proviantbach Reinspringen und ganz entspannt treiben lassen. Gut, dass mit dem „entspannt“ kommt erst, wenn man beim Sprung ins kalte Wasser die darauffolgende Starre überwunden hat. Das Gefühl danach ist einmalig: lebendig wie nach einem doppelten Espresso, gleichzeitig gelöst. An heißen Sommertagen ist es inmitten der Stadt mit den Liegeplätzen ein perfekter Ort zum Sonne tanken.
  • Singold RestaurantWehringen – Schon Donnerstag? Wenn Rudi in seiner Showküche das Messer schwingt, dann gibt es immer, wirklich immer, etwas Leckeres zum Essen. Kreativ und unkompliziert. Nach einem turbulenten Arbeitstag kann man hier wunderbar in den Abend starten. Denn zu der wöchentlich wechselnden Speisekarte gibt es stets das richtige Getränk und wunderschöne Sonnenuntergänge mit Blick auf Felder. Bei guter Sicht sieht man die Alpen. Das Restaurant ist im Gewerbegebiet, sodass man bei der einen oder anderen Feier auch keinen Nachbarn stört.
  • Stadtmarkt AugsburgOb frisches Obst und Gemüse vom Bauernmarkt oder eine leckere Fischsuppe zum Aufwärmen im Winter: Der Stadtmarkt bietet mit über 100 Geschäften wirklich für jeden etwas. Kulinarische Abwechslung findet man in der Fleisch- oder Viktualienhalle. Hier vom Königsplatz aus ist es für uns natürlich die beste Quelle für ein schnelles und stärkendes Mittagessen.