Moritz Fuchs

Veranstalter der „New Heritage“

Die New Heritage – eine Hommage an Handgemachtes und Zeitloses! Immer wieder sind wir auf der Suche nach neuen Lieblingsstücken. Gegenständen, die all das, was wir uns wünschen, vereinen: Qualität, Beständigkeit, Fertigungskunst und zeitloses Design. Dies hat uns veranlasst, die New Heritage – das Festival für Zeitloses – ins Leben zu rufen. Mit der Veranstaltung bieten wir eine Plattform für Hersteller qualitativ hochwertiger, in Handarbeit gefertigter Produkte aus den Bereichen Genuss-, Bekleidungs-, Wohn- und Freizeitkultur. Verschiedene Workshops sowie handgemachte Musik und die besten Drinks runden das Festival ab.
Neugierig? Erfahren Sie mehr unter www.new-heritage.de.

Meine Empfehlungen

  • Baader CafeIm Baader trifft sich auf ein Bier, am Wochenende zum Brunch oder einfach so auf einen Kaffee, wem der Gärtnerplatz zu schickimicki ist. Mitte der 80er Jahre beginnt die Geschichte des Baader Cafés als eine der wenigen alternativen Szenekneipen und es gilt bis heute als letzte Bastion der alternativen Intellektuellen und Künstler in München. Für viele Zweirad-Liebhaber ist das Baader am Wochenende Treffpunkt für gemütliche Ausfahrten.
  • Gasoline AlleyEine Institution für alle, die sich gerne auf motorisierten Zweirädern fortbewegen. Das Gasoline Alley bietet aber noch mehr. Hier findet man die guten Dinge: Dicke Wollpullis von der Nordseeküste, den Klassiker aller Thermoskannen (Stanley) und einige spannende Geschichten von Inhaber Burkhard.
  • Hofbräuhaus KunstmühleEs gibt Mehl, es gibt gutes Mehl und dann gibt es da noch die Kunstmühle, zu der morgens die Bauern aus dem Umland ihr Getreide bringen. Eigentlich nichts Besonderes, bedenkt man aber, dass sich die Mühle noch immer im Herzen Münchens befindet, so ist das doch wahrlich einzigartig. 2010 wurde im Gebäude auch eine Backstube eingerichtet, in der man nun Brot und Semmeln kaufen kann, die schmecken, wie sie schmecken sollen. Einfach gut!
  • JessasGöttlich gutes Eis, vielleicht sogar das beste in München, findet man im Jessas. Passend dazu ein Gottessohn-Graffiti an der Wand und eine hölzerne Madonna über der Eistheke. Und in der befinden sich tolle Geschmacksrichtungen wie Schokolade-Krokant-Rum, Zwetschgendatschi, Joghurt mit Honig und Pinienkernen oder Karamell mit rosa Salz. Wer keine Lust auf Eis hat, geht stattdessen ins Café Maria oder die Bar Josef. So ist die Dreifaltigkeit komplett.
  • Leder BaumannWie der Name schon sagt, dreht sich bei Leder Baumann alles um die gegerbte Haut und was man sonst noch für’s Lederhandwerk benötigt. Die verschiedensten Häute laden ein, zuhause nach Nadel und Faden zu greifen und loszulegen. Braucht man einen Ratschlag für sein Projekt, erhält man hier auch immer einen guten Tipp.
  • Red Wing Shoe StorePostman, Iron Ranges … Die Schuhe von Red Wing haben ihre Wurzeln in der Arbeitswelt der USA und sind dafür ausgelegt, lange zu halten. Seit 2013 haben die Schuhe der amerikanischen Postboten oder Ölarbeiter den Weg in die Frauenhoferstraße gefunden und werden nun auch auf Münchner Pflaster gern getragen. Und wem der Red Wing Store gefällt, findet sicher auch was Passendes im angrenzenden Statement.
  • Zum Wolf & Little WolfDas Zum Wolf, mittlerweile schon eine Institution in München, hat Anfang des Jahres Verstärkung bekommen. Schräg gegenüber, ebenfalls in der Pestalozzistraße gelegen, bringt der Little Wolf ein authentisches, amerikanisches Smokehouse und Fine-Diner-Konzept in die bayerische Landeshauptstadt. Die Speisekarte im Little Wolf bietet mit Pastrami, Pulled Pork, Ribs oder Brisket echte Soulfood-Klassiker. Und wem anschließend der Sinn nach flüssigem Soulfood steht, geht rüber ins Zum Wolf und gönnt sich noch einen der leckeren Drinks.