Rainer Mutsch

Industrial Designer

Nach Zwischenstationen in Kopenhagen und Berlin hat es mich immer wieder zurück nach Wien gezogen. Wien hat für mich alles, was eine Stadt braucht, ist aber gleichzeitig angenehm überschaubar. Man trifft zufällig Freunde auf der Straße und kann trotzdem bei Bedarf in der Anonymität der Großstadt untertauchen. Selbst nach mehr als 20 Jahren schafft es die Stadt, mich immer wieder aufs Neue mit bislang unentdeckten Plätzen oder Kulturangeboten zu überraschen. Ich mag auch die Gelassenheit und den Charme der Wiener, und sollte man von diesem dann doch irgendwann mal genug haben, ist man in kürzester Zeit im Grünen.

Meine Empfehlungen

  • Botanischer GartenDa ich in unmittelbarer Nähe zum Botanischen Garten lebe und arbeite, hat sich dieser Park zu meinem ganz persönlichen Outdoor-Wohnzimmer entwickelt. Weg vom hektischen Stadtgeschehen finde ich dort Ruhe und Inspiration zum Entwerfen.
  • Carl Suchy & SöhneIn ihren Armbanduhren und bald auch Tischuhren treffen das elegant-reduzierte Design der Moderne, die Leidenschaft eines Wiener Bonvivants, die Innovationslust und Präzision der Schweizer Uhrmacher auf ausgewählte Materialien und modernste Technologie.
  • GleinDen Nerv der Zeit treffend, findet man bei Glein minimalistische Fair-Fashion und nachhaltige Möbel. Hier steht der Nachhaltigkeitsgedanke auf mehreren Ebenen im Vordergrund.
  • Hofmobiliendepot Eine Reise durch die Jahrhunderte des Möbeldesigns. Durch seine wechselnden Ausstellungen bleibt jeder Besuch einzigartig und lässt sich am Wochenende ideal mit einem Brunch im Café-Restaurant Depot kombinieren.
  • Lis EichDie gebürtige Luxemburgerin beschäftigt sich in ihrer Wahlheimat Wien mit Grafikdesign, Illustration und, durch ihre Tätigkeit als Senior Designerin in meinem Büro, intensiv mit Industrial Design. Besonders freut es mich, dass sie mit ihren einzigartigen verspielt-humorvollen Illustrationen gerade internationale Erfolge am laufenden Band verzeichnet. Ich hoffe, sie bleibt Wien noch sehr lang erhalten.
  • MAKHier lasse ich gerne den Arbeitstag zusammen mit Kollegen bei Kuratoren-Führungen und mit anschließendem Kaffee oder Spritzer im Inhaus-Restaurant Salonplafond ausklingen.
  • MühlwasserHier genieße ich spontane Schwimmausflüge.
  • Nikolaus SuchentrunkEin bildender Künstler, mit dem mich eine jahrelange Freundschaft verbindet. Er schafft es seit Jahrzehnten, mich immer wieder aufs Neue mit seinen interdisziplinären Arbeiten zu überraschen, zu verstören, zu belustigen und vor allem zu inspirieren. 
  • Praterstraße/BarWiens erste Hybrid-Bar vereint Café, Lounge, Kunstraum, Bar und Club unter einem Dach. Das vom Innenarchitekten Philipp Brandstätter und Andreas Pust gekonnt in Szene gesetzte Multi-Channel-Konzept besticht durch innovative Sound- und Lichtkonzepte. Mit Kunst von unter anderem Brigitte Kowanz und Martin Grandits.
  • SalonNicole Adler initiiert mehrmals im Jahr in ihrer privaten Wohnung am Schwarzenbergplatz gemeinsam mit der Kulturmanagerin Ema Kaiser-Brandstätter ein neues Veranstaltungsformat, welches im Zeichen der Wiener Salontradition steht. Mode, Design und Kunst werden hier interdisziplinär und generationsübergreifend gezeigt und diskutiert. 
  • Schadekgasse 12Gemütliches Beisl mit Wohnzimmerflair und sympathische Kellner laden zum Feierabend wie auch am Wochenende bei heimeliger Atmosphäre ein.
  • VELLO BikeDas urbane Fahrrad mit dem genialen magnetischen Faltmechanismus wurde mehrfach mit hochkarätigen Preisen ausgezeichnet. Aus eigener Erfahrung kann ich das meiner Meinung perfekte Klapprad für die Stadt wärmstens empfehlen — entwickelt und produziert vom Designer Valentin Vodev. 
  • Vienna Design WeekJedes Jahr aufs Neue schaffen das Team der Vienna Design Week wie auch alle Beteiligten eine Bühne und Austausch für Schaffende aus den verschiedensten Bereichen des Designs. Im Besonderen zu empfehlen sind die Ausstellungen des Kuratorenteams Vandasye, welche sich im Speziellen mit österreichischem Produktdesign beschäftigen.
  • Wirtshaus HerlitschkaDieses Wirtshaus zählt zu meinen Lieblings-Traditionswirtshäusern. Der architektonisch ansprechende Gastgarten unter einem riesigen Torbogen lädt auch in Social-Distance-Zeiten zum sicheren Verweilen. Authentisch, freundlich, schlicht gut.