Richard Kortmann

RoC-Botschafter

Gutes Essen, gute Gespräche, gute Filme, gute Bücher. Wer möchte denn etwas anderes? Aber in der Zeit von „Geiz ist geil“ und „billig zuerst“ verschwindet das Gute zu leicht. GUT tut einfach gut. Wir müssen die Augen wieder dafür öffnen. Denn GUT ist auch nachhaltig und von langer Dauer.

Foto: Bernadett Yehdou

Meine Empfehlungen

  • developing debatesEs kommt Entwicklung in die Stadt.
  • Badestelle SiegfähreDie kleine Schwester des großen Rheins. Atemberaubende Überfahrt mit der Fähre, der Queen Mary der Sieg. 
  • Botanischer GartenTitanwurz, Möschebonne, Yellow Sunburst, Montpellier Lauch, Matten-Stinkstrauch, Meerträubel, Riesenseerosen ... Gibt es alles im Botanischen Garten.
  • BröckemänncheDie Antwort des (linksrheinischen) Bonns auf unkonformistisches Verhalten. Die nächste Brücke zahlt dann Beuel allein.
  • Der RheinLebensgefühl. Oder wie sagte Heinrich Heine? „Hallo Vater Rhein, wie ist es Dir ergangen? Ich habe oft an Dich gedacht, mit Sehnsucht und Verlangen.“ 
  • Große Kunst von der KleinkunstbühnePantheon, Springmaus, Malentes Theater Palast.
  • KreuzbergHeißt wie ein Stadtteil in Berlin. Nur schöner und mit einem wunderbaren Blick über die Stadt.
  • Max KugelAch, so schmeckt Brot? Ja!
  • RievkoocheNicht nur zur Weihnachtszeit. Aber immer wieder gerne auf dem Bonner Weihnachtsmarkt.
  • Spaziergänge im SiebengebirgeEntspannung und Erholung pur. Und danach ins Milchhäuschen oder ins Gut Sülz.