Robert Drees

Galerist

Hannover – bewusst ausgesucht. Als junger Mann von der deutsch-holländischen Grenze kommend. Großstadt suchend. Lebensmittelpunkt gefunden. Immer wieder reisend, immer wieder gern zurückkehrend. An diesen lebenswerten Ort. Nicht zu aufgeregt. Manchmal zu leise. 
Familie. Menschen. Kunst. Musik. Genuss. Hannover, mein Ort.

Meine Empfehlungen

  • Der GeschmacksverstärkerHannovers beste Kochschule!
 Geschmäcker aus der ganzen Welt – George Feiter und sein charmantes Team lassen in der Nähe vom Schwarzen Bär kreativ aufkochen.

  • Gedenkstätte AhlemUnsere nationalsozialistische Historie, ein Kapitel, das man nie vergessen darf, auch in Hannover nicht. In der ehemaligen jüdischen Gartenbauschule Ahlem ist seit 2014 ein Ort des Erinnerns entstanden, einladend statt abschreckend.
  • Gleis DNeben den Gleisen zwischen Nordstadt und Hainholz, abseits des Mainstreams, eröffnet in Kürze eine BMX-Halle. Ein Skatehallen-Projekt des Vereins zur Förderung von Jugendkultur und Sport e. V. Von und für sympathische, engagierte, sportliche Biker – sehenswert schon jetzt!
  • Hannover GinMein Nachbar im Weidendamm, Joerma Biernath, mit British Connection, Botanikkenner, Tüftler für den besten Gin Hannovers.
  • Hannovers grüne LungenEilenriede, Maschsee, Hermann-Löns-Park, Tiergarten, Georgengarten … Joggen, Radfahren, Luft atmen – ein unglaubliches Gut in unserer Stadt!
  • Monkey‘s ClubFreitags und samstags am Raschplatz. Jeden 1. Freitag im Monat auch für Ü-… 
Ferrys Mucke … richtig guter Rum … coole Location … neuerdings auch mit Bühne und Liveacts …
  • Rosebusch VerlassenschaftenIn Hannover-Ahlem, am Ende des Rosenbuschwegs, stapeln, schichten, häufen sich in einer stillgelegten Turbinenhalle Hinterlassenschaften. Hinterlassenschaften unserer Industriekultur, unserer Historie, unserer Erinnerungen. Seit 1997 zusammengetragen von Hans Breuste, bewahrt von seiner Frau Almut. Ein intensiver Ort.
  • Spandau E-DammMeine Kantine – täglich frisch gekocht, immer abwechslungsreich.
  • Stufen zur KunstSophienstraße. Inspiriert heraufsteigen – jedes Jahr aufs Neue.
  • Weinhaus FeiterHier gibt es die „Geschmacksverstärker“ zum Essen – die passenden Weine! Bestens beraten, mit Sommelier-Kenntnis und viel Liebe zum Detail am Lindener Marktplatz (Stephanusstraße).
  • Wochenmarkt am SchaperplatzViel zu selten genieße ich das Einkaufen frischer Waren aus der Region (meine Frau jede Woche!). Fisch, Gemüse, Obst, Käse – so eingekauft macht das Kochen noch mehr Spaß.
  • „Naherholung“ – eine Lichtinstallation von Lotte Lindner und Till SteinbrennerAm Trammplatz, in der stillgelegten Unterführung, lassen das hannoversche Künstlerduo zu kreisenden Lichtringen Klänge und Worte klingen – sanft schwingen sie uns in eine „Naherholung“.