Sebastian Stielke

Schauspieler und Autor

Als Schauspieler setze ich mich immer wieder mit unterschiedlichen Charakteren, Aufgaben, Ansichten, Hintergründen auseinander. In meiner Arbeit für Film und Fernsehen, im Theater oder im Tonstudio für Hörbücher gibt es immer wieder spannende Figuren, Situationen, Themen und Handlungsorte.

Spätestens seit meinem Studium an der heutigen Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf schlägt mein Herz für einen speziellen Ort: Babelsberg. Der aus meiner Sicht spannendste Stadtteil Deutschlands verfügt vor allem über das älteste Filmstudio der Welt: Studio Babelsberg. Und wussten Sie, dass der Countdown eine Erfindung aus Babelsberg ist? Dass Filmemacher wie Alfred Hitchcock und Billy Wilder hier ihre Karriere begonnen haben?

In 2020 konnte ich mich meiner Filmleidenschaft und diesem einzigartigen Ort in der Welt hingeben. Ich habe geforscht, recherchiert, geschrieben ... und die Ergebnisse sind nun reich bebildert beim bebra-Verlag erschienen: „100 Facts about Babelsberg“.

Meine Empfehlungen

  • 100 Facts about BabelsbergDas Buch bespricht Ufa-Filmklassiker von METROPOLIS über FRAU IM MOND und DER BLAUE ENGEL zu DIE FEUERZANGENBOWLE, ebenso Glanz & Glamour, Babelsberg als Revue-Mekka, die DEFA mit ihren vielen Genres, ob Science-Fiction oder die vielen Märchen, dann Kulissenbau, Rundfunk, Forschung und digitale Zukunft, bis zu den aktuellen großen deutschen und internationalen Produktionen: von BRIDGE OF SPIES und TRIBUTE VON PANEM über GRAND BUDAPEST HOTEL bis MATRIX 4, von TRAUMFABRIK bis JIM KNOPF, von GZSZ über BABYLON BERLIN bis DARK und 1899. Alles „made in Babelsberg“.
  • Das Neue Palaismuss man von innen gesehen haben. Die barocke „Fanfaronade“ Friedrichs des Großen im Park Sanssouci aus den 1760er Jahren, ursprünglich als Gästeschloss der königlichen Familie genutzt, kommt mit prunkvollen Festsälen, Galerien, dem barocken Theater, dem repräsentativen Marmorsaal (600qm) und dem darunter liegenden größten Mineraliensaal der Welt daher und wurde zur Kaiserzeit die Residenz der Hohenzollern. Mit Führungen kommt man in die Privatgemächer der Kaiserfamilie. Infos bei der SPSG sowie in Jörg Kirschsteins Buch „Das Neue Palais – Familienidyll und kaiserlicher Glanz“.
  • Europaradweg R1 und FahrradtourenPotsdam ist Fahrradstadt. Der Europaradweg R1 führt wald- und wasserreich in die Naherholungsregion in und um Potsdam. Aber bitte 2x Obacht in Potsdam: 1) In den UNESCO-Parkanlagen Sanssouci, Neuer Garten und Park Babelsberg ist das „Mitführen“ (also auch das Schieben) von Fahrrädern nur auf einem Weg (dem in den Karten eingezeichneten „Ökonomieweg“) gestattet, Sandwege sind für Fahrräder tabu. 2) In der Innenstadt die Fahrradampeln beachten, die mitunter andere Grün-/Rot-Phasen haben, als die Lichtsignalanlagen für PKW oder Fußgänger! ;-) Fahrradstadtpläne gibt es bei den Tourist-Informationen.
  • Filmmuseum PotsdamEs ist das älteste Filmmuseum in Deutschland. Neben dem täglichen Kinobetrieb zeigt es drei Ausstellungen und verfügt im Haus über die Gastronomie „Genusswerkstatt“ (deutsch-mediterrane Küche, selbstgemachte Pasta). Die Dauerausstellung führt interaktiv durch die Prozesse einer Filmproduktion und durch die Geschichte des Babelsberger Filmgeländes, die Wechselausstellung beleuchtet parallel besondere Themen. Bummeln Sie zudem durch die Foyerausstellung und den Museumsshop. Ein besonderer Tipp: Im Kinoprogramm gibt‘s Stummfilm-Vorführungen mit Live-Begleitungen an der WELTE-Kinoorgel.
  • Graefe DesignFerenc Graefe hat das Design zu meinem Buch „100 Facts about Babelsberg“ entworfen. Der Designer und Architekt (M.Sc.) aus Potsdam entwirft auch Interior für Firmen und Privatkunden, Wohnhäuser und vor allem Retaildesign. Sein jüngstes Projekt des futuristischen Ladendesigns der „mobiagentur“ für die Verkehrsbetriebe in Potsdam (ViP) ist im Potsdamer Hauptbahnhof zu sehen.
  • GutenbergstraßeWer fernab von Kettenfilialen entspannt bummeln und stöbern möchte, ist in der Potsdamer Innenstadt neben dem Holländischen Viertel vor allem auch in dem Bereich um die Gutenbergstraße gut aufgehoben. Viele kleine Läden, inhaber- bzw- familiengeführte Geschäfte fernab des Mainstreams in der parallelen FuZo Brandenburger Straße. Und bitte immer auch mal in die bezaubernden Hinterhöfe schauen!
  • Mandy-Marie Mahrenholz
Als Emotional Coach & Trainerin unterstützt sie Frauen, damit sie mutig und mit Klarheit ihren Herzensweg gehen, selbstsicherer sind und leichter mit Herausforderungen im Alltag umgehen können. In ihren Coachings ist das Besondere, dass sie auf der mentalen, der körperlichen und der emotionalen Ebene ansetzt. Sie nutzt Übungen aus der Schauspiel- und Körperarbeit kombiniert mit Tools aus dem Persönlichkeits- und Businesscoaching.
  • Potsdam Guide e.V.Der Potsdam Guide e.V. ist Mitglied im Bundesverband der Gästeführer in Deutschland (BVGD) und eine Vereinigung von rund 90 zertifizierten Gästeführerinnen und Gästeführern in Potsdam. Alle Mitglieder sind durch die IHK und/oder ortsansässige Museen ausgebildet, nehmen regelmäßig an Fortbildungen teil und besitzen zahlreiche Führungslizenzen der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten (SPSG). Viele von ihnen haben sich darüber hinaus nach der europäischen Norm qualifiziert und besitzen das BVGD-Zertifikat DIN EN.
  • Potsdamer WassertaxiWie Venedig ist Potsdam durch das Wassertaxi und dessen 14 Stationen zu Wasser miteinander verbunden. Tolle Aussichten sind garantiert und die Fahrradmitnahme kein Problem. Die „flüssige Verbindung“ erstreckt sich von Anlegern in der Innenstadt über touristische Orte wie die Glienicker Brücke, Schloss Cecilienhof, den Kulturstandort Schiffbauergasse, den Park Babelsberg bis zu Anlegern verschiedener Hotels, vom Potsdamer Ortsteil Sacrow im Norden bis zur Braumanufaktur Forsthaus Templin und dem Campingplatz Sanssouci im Süden.
  • Tourist-InformationenDie beiden offiziellen Touristen-Informationen der Potsdam Marketing und Service GmbH (PMSG) sind vom Deutschen Tourismusverband zertifiziert. Der DTV hat mit der i-Marke ein Qualitätssiegel eingeführt: Mit der Prüfung anhand über 40 Kriterien wird die Qualität der jeweiligen Tourist-Information überprüft, anschließend sind sie bei Erfolg am weißen „I" auf rotem Grund zu erkennen. In Potsdam befinden sie sich in der historischen Mitte am Alten Markt sowie im Hauptbahnhof.
  • Villenkolonie NeubabelsbergAb den 1870er Jahren entstand die Villenkolonie Neubabelsberg. Namhafte Architekten sind mit diesem Ort verbunden. Zahlreiche Schauspielstars und weitere Berühmtheiten lebten und leben hier. Ein Spaziergang durch das Viertel entspannt und inspiriert!