Stefanie Scheit

Gastronomin aus Leidenschaft

Leben heißt Veränderung. Im Herbst 1998 konnte ich am Potsdamer Platz noch in tiefe Baugruben starren und in der roten Info-Box am Leipziger Platz eine Ahnung davon bekommen, wie das irgendwann mal aussehen wird. Das ist heute gelebte Realität. Die Kräne, zu Weihnachten damals bunt beleuchtet, wurden erst weniger, heute wieder mehr, neue Stadtquartiere entstehen. Ich erinnere auch, dass es gar nicht so einfach war, ein gutes Hotel in der Nachbarschaft zu finden. Heute unvorstellbar. Erst hatten die neuen Stadtteile im Ostteil eine unglaubliche Anziehungskraft, der westliche Teil der Innenstadt drohte zu verlieren. Das ändert sich gerade, der Ku´damm weist schon lange keinen Leerstand mehr auf, die Potsdamer Straße wird salonfähig, jetzt verschwinden die Bretterbuden rund um die Gedächtniskirche. Das Tempo der Veränderungen in Berlin ist mitunter schwindelerregend – gut, dass es verlässliche Adressen und Rückzugsorte gibt, in der Stadt und dem Umland Gutes und Beständiges zu finden ist und Qualität sich immer durchsetzt. Was kommt als nächstes?

„Lust auf Gut", sprich ein grundsätzliches Qualitätsbewußtsein und der daraus resultierende Anspruch ist mir vermutlich bereits in die südbadische Wiege gelegt worden. Dazu gleich noch ein Selbstverständnis fürs gute Essen - immer frisch, gerne selbstgemacht, handwerklich gut. Qualität entsteht aus Liebe zum Detail, Mittelmaß und Massenware sind überflüssig, vergeudete Zeit. Lieber Original als billige Kopie, lieber reparieren als wegwerfen, weil weniger ehrlich mehr ist und aus gut immer besser wird.

Meine Empfehlungen

  • BerkisDer Grieche um die Ecke am Winterfeldplatz. Längst kein Geheimtipp mehr, immer voll, immer gut.
  • Bikini BerlinGegen den Konsumverzicht.
  • Brillenwerkstatt in MitteFür den optischen Durchblick.
  • Concierge Coffee, KreuzbergBei einem Streifzug zufällig entdeckt, beste Qualität auf kleinstem Raum.
  • die espressonistenPotsdam – Gelebte Leidenschaft für Kaffee von der Maschine, dem passendem Zubehör über zahlreiche Kaffeesorten bis hin zum sofortigen Genuss vor Ort.
  • elisabeth am seeCaputh – Rückzugsort auf Zeit direkt am See.
  • Espresso Bar MommsenstraßeKlein und oho und unglaublich leckere Törtchen.
  • Fisch AntonPotsdam – Beste Fischqualität samstags auf dem Markt am Nauener Tor.
  • FährhausSo schön ist Brandenburg. Für viele ein beliebtes Ausflugsziel am Wochenende, ich schätze die bodenständige Küche und noch von Hand aufgeschlagene Sahne zum Blechkuchen unter der Woche.
  • Förster StaudenPotsdam – Försters Auffassung: es wird durchgeblüht! Hier erst im Gartendenkmal inspirieren lassen und dann rüber in die Gärtnerei.
  • HonrathPotsdam – Ausgefallenes und gutes Sortiment für Damenmode aus 1. Hand in Potsdam.
  • iittala„Everlasting design against throwawayism“ und schön obendrein.
  • In VinoPotsdam – Zu Recht ausgezeichnetes Weinfachgeschäft.
  • Karola MeyerPotsdam – Und sie hat das perfekte Händchen für Zusammenstellung und Beratung bei ausgesuchter Mode aus 2. Hand.
  • Kohlhaas & Company, Buchhandlung im Literaturhaus BerlinWeil ein echtes Buch einfach besser als ein elektronisches ist.
  • Kulinarisches Kino der BerlinaleWas Tommy Struck und das Berlinale Team jedes Jahr an Filmen zum Thema Essen und Trinken weltweit zusammentragen, ist toll. Und geradezu besonders, hat man eines der begehrten Tickets erstanden.
  • LewyPotsdam – Vis à vis von In Vino gibt es das passende Essen zum guten Wein.
  • MarimekkoFarben und Design bereichern und machen gute Laune.
  • Martin Gropius BauWo sonst stehen Ai Weiwei und David Bowie ab Mai nebeneinander.
  • Maître PhilippeWeil Rohmilchkäse nicht gleich Rohmilchkäse ist.
  • MezemMediterrane Delikatessen in großer Auswahl und sehr guter Qualität.
  • Mutter Fourage in WannseeBio-Frühstück zwischen den Blumentöpfen der angrenzenden Gärtnerei im Hinterhof und danach zur 7-Seen-Tour rund um die Insel Wannsee.
  • Ottenthal SpezialPerfekt zum Frühstück oder Mittagessen mit der guten Freundin.
  • Princess CheesecakeNoch mehr leckere Torten.
  • salon sucré am Görlitzer ParkEin gnadenlos anspruchsvoller Patissier aus Frankreich bietet beste Backwaren und Patisserie.
  • Sammlung BorosPrivatsammlung zeitgenössischer Kunst und Installationen im ehemaligen Bunker.
  • Schloss SanssouciPotsdam – 2014 mit großer Freiluftausstellung „Paradiesapfel“ im Schlosspark.
  • Shift FriseureGutes Handwerk trifft Zeitgeist.
  • Staatliche Museen zu BerlinMit der Jahreskarte für Kunst und Kultur innerhalb der Stadt verreisen.
  • Thull & SchneiderDie schönsten Tücher und Schals in Berlin.
  • Winterfeld SchokoladenIn einer alten Apotheke liebevoll präsentiertes Sortiment für Schokoholiker, Schokolade ist Medizin.
  • YogaDer Anker, zu Hause, überall.