Susanne Atzenroth

Freie Journalistin und Projekterfinderin

Ich lebe und arbeitete in der Prignitz, ganz im Nordwesten Brandenburgs. Der Landstrich zwischen Elbe und Müritz ist ruhig und weit. Viel Erdung für Zugvögel wie mich. Das Spektakuläre im scheinbar Unspektakulären zu finden, Großes im scheinbar Kleinen sichtbar zu machen und von all den sensationellen Unternehmer*innen, Künstler*innen oder Engagierten in der Prignitz und Brandenburg zu berichten – das begeistert mich. Und wenn das Fernweh anrollt, ziehe ich los und arbeite von unterwegs. Am liebsten draußen.

Meine Empfehlungen

  • VAV WerbeagenturAndrea Vey lernte ich über die Brandenburger Agentur für Kultur- und Kreativwirtschaft kennen. Als Coach machte sie mir Mut, die eigenen Schätze zu heben.
  • 24-Stunden-PilgerkircheÜber hundert Dorfkirchen gibt es in unserer Region. Viele davon sind tagsüber offen, manche 24 Stunden. Ich liebe ihre erfrischende Kühle und Stille, besonders im Sommer. Eine besonders bezaubernde dieser offenen Kirchen steht in Berlitt, am Pilgerweg Berlin-Bad Wilsnack.
  • Biohotel Schönhagener Mühle Ein Kleinod am rauschenden Bach. Auf der Terrasse bei einem kühlen Glas Wein oder beim Biomenü mit Blick auf den Landschaftsgarten – Auge und Gaumen werden in der Schönhagener Mühle immer glücklich. Ganz neu: Wellnessbereich mit Weitblick.
  • DASS Bier So schmeckt mir die Prignitz am besten. Dan Asse braut Bier und presst in Falkenhagen Apfelsaft von den eigenen Streuobstwiesen – oder denen der anderen Prignitzer. Ohne Schnickschnack. Ganz persönlich. Das ploppt. Und Prost.
  • Elbeglück Kleines Glück für zwischendurch. Rad ins Auto laden und ab an den Elbdeich. Bei Mödlich ist immer ein Stopp eingeplant. Fria Hagen und Volker Warning sind eigentlich Fotografen. Ihre Pension mit Gartenlokal direkt am Deich atmet deshalb Ästhetik durch und durch.
  • Elbfähre LütkenwischNach und nach wurden sie alle eingestellt, die vielen kleinen Fähren über die Elbe. Doch diese fährt noch. Zehn Minuten pures Vergnügen bis zum kleinen Anlieger in Schnackenburg. Und weil es so schön war: gleich wieder zurück.
  • INSL KyritzKlong, klong. Ein paarmal mit dem Hammer auf die Bratpfanne am Anleger gehauen, schon kommt der Fährmann und holt über - zur kleinen Insel im Kyritzer Untersee. Im „Insl“ Restaurant gibt’s stylisches Biergartenfeeling auf Norddeutsch - mit Burger in allen Variationen.
  • Kaffeerösterei Elbe 455Mexiko in Wittenberge. Mein Lieblingskaffee stillt ein wenig das Fernweh, das mich dann und wann überfällt. Aber noch viel mehr Kaffee aus der ganzen Welt wird hier frisch geröstet und verkauft.
  • Lotte-Lehmann-Akademie PerlebergSo erfrischend kann Oper sein: Jedes Jahr in den Sommermonaten kommen junge Opernstars aus der ganzen Welt zur Fortbildung in die Geburtsstadt der Sopranistin Lotte Lehmann. Ihre Konzerte sind fest in meinem Kalender gebucht.
  • Modemuseum MeyenburgMode ist Kunst. Mode ist Ausdruck der Persönlichkeit. Mode ist Alltag. Ihre Geschichte seit 1900 ist in der größten deutschen Privatsammlung im Renaissanceschloss Meyenburg zu bewundern. Hinterher ein Kaffee aus der Sammeltasse? Why not.