Torsten Polmann

Projektentwickler

Als Architekt und Projektentwickler erlebe ich Hamburg als das liebenswerteste und größte Dorf der Welt. Obwohl es eine Millionen-Stadt und die zweitgrößte Stadt in Deutschland ist, ist Hamburg gefühlt so überschaubar und heimelig, dass man sich sehr schnell wohl fühlt und Fuß fassen kann. Hamburg bietet so viele Facetten und Angebote und trotzdem strahlt die Stadt eine unheimliche und bemerkenswerte Ruhe aus. Und aus diesen wunderbaren Gegensätzen aus Angebot, Größe und Kleinteiligkeit ist Hamburg unsere neue Heimat geworden.

Für mich gibt es drei Lieblingsquartiere, die ich gerne mit drei Quartieren aus Paris vergleiche, denn man ist überrascht, wieviel Frankreich mitten in Hamburg liegt.

• Der Kiez um die Paul-Rosen-Straße im Bereich des Brunnenhofes steht für mich für das „Quartier Latin“ (a – f), hier findet man auf kleinstem Raum die zurzeit spannendsten Lokale in Hamburg:

• Ein weiterer spannender und sich sehr entwickelnder Teil Hamburgs ist die Neustadt/Innenstadt, die sich für mich als das „Quartier Saint Germain“ darstellt. Hier findet man großartige Cafés sowie Bars, die alle ein Hauch von Pariser Flair in Hamburg aufleben lassen (g - j) Dazu gesellt sich das Galerien Viertel mit der Fleetinsel und dem Kontorhausviertel. (k - l)

• Ein weiterer Stadtteil, der mich immer in seinen Fängen hat, ist Eppendorf (m - r), bestimmt auch weil man dort 8 Jahre gelebt hat, den ich als „Quartier Marais“ beschreiben würde.

Seit nun mehr als 2 Jahren hat es uns wohntechnisch in die Elbvororte gezogen. Hier gibt es wunderbare Räume (s - t), um gemeinsam mit unserem Hund Cooper Ruhe und Entspannung von der Stadt zu genießen. Nur ein Beispiel ist der der herrliche Elbstrand am „alten Schweden“ mit dem Jenisch Park, wo wir oft im Anschluss bei unserem Lieblingsitaliener den Tag beenden.
Ein weiterer Ort, um Ruhe zu finden, ist für uns der Hirschpark. Dabei machen wir immer einen Schlenker zum „Maats“ am Elbuferweg, dort kann man hervorragend den Sonnenuntergang genießen. Und wenn man Tiefenentspannung sucht, ist dafür die Wittenberger Heide, besonders wenn sie in Blüte steht, zu empfehlen.

Meine Empfehlungen

  • a_ HaebelMein absoluter Favorit – von Bloggern als ein „Muss“ bezeichnet.
  • b_ KrugGlänzt mit einfacher aber spannender Küche.
  • c_ ClockersAn der Bar im Obergeschoss mit den besten Cocktails.
  • d_ StandardItalienische Aperitif Kultur nach Hamburg gebracht, mit sensationellen „Stuzzichini‘s“.
  • e_ WeinladenLiebenswerter kleiner Laden mit einer wunderbaren Weinauswahl von Stephi.
  • f_ La CaveKleines französisch angehauchtes Lokal mit einer tollen Auswahl von Bio-Weinen.
  • g_ Bar NoirIm Tortue, wunderschöne klassische Bar für „ein“ Getränk nach dem Job.
  • h_ Bar Le LionHier kreiert und serviert der legendäre Barchef Jörg Meyer.
  • i_ Café ParisEin weiteres Stück französisches Flair, ein „Muss“ schon allein wegen der Räumlichkeiten.
  • j_ Café des ArtistesWunderbare Brasserie.
  • k_ Buchhandlung Sautter & LackmannGroßartige Auswahl an Büchern.
  • l_ Kunstantiquariat Joachim LührsWahnsinnige Schätze, man entdeckt immer wieder was Neues. Ratsam ist hier Zeit mitzubringen, denn hier vergisst man sie schnell.
  • m_ BrückeHier fühle ich mich zu Hause, und bin angekommen.
  • n_ TiefenthalToll zum Frühstücken, sowohl drinnen als auch draußen.
  • o_ PositanoItalien eben.
  • p_ MarsbarImmer einen Besuch wert.
  • q_Henn’sWundervolle neue Bar, die schon jetzt einen Geheimtipp Status hat.
  • r_ Boilerman BarMittlerweile ein Klassiker.
  • s_La PanetteriaUnser Lieblingsitaliener mit einer der besten Pizzen der Stadt.
  • t_ kleine 30Kleiner Geheimtipp für schöne und mit Liebe ausgesuchte Wohnaccessoires in der Beselerstraße in Groß Flottbek.