Volker Muth

Fotograf

Ein Niederrheiner in Frankfurt

 
Frankfurt ist die Kleinstadt unter den Weltstädten. Nicht immer einfach zu mögen und alles andere als lieblich. Mit harten Gegensätzen, die direkt nebeneinander existieren. Fährt man 15 Minuten von der Hauptwache in irgendeine Richtung – man landet in der hessischen Provinz – „Last Exit Sossenheim”!. Das ist gut, weil es den Menschen ihren Raum läßt.

Meine Empfehlungen

  • Art Foyer der DZ BankDie DZ Bank sammelt seit langem Fotografie und veranstaltet regelmäßig Ausstellungen. Einmal im Monat gibt es jeweils eine kostenlose Führung durch die aktuelle Ausstellung und eine thematische Führungen durch, die in den DZ Bank ausgestellten Fotografien.
  • Bernd VöglerGegenüber von Sankt Peter, in der Bleichstraße, hat einer der letzten Maßschneider Frankfurts sein Atelier. Er kleidet Menschen ein und verkleidet sie nicht. Ein Schneider aus Berufung, den man gerne trifft und zuhört.
  • Bootshaus Dreyer beim Eisernen StegBei gutem Wetter, auf einem sanft schaukelnden Ponton eine Sauergespritzten trinken und die Skyline, Skyline sein lassen. Das schöne Leben kann so einfach sein.
  • Chemische Reinigung PlatzerDie bekommen (fast) jeden Fleck wieder raus und plätten auch meine Krawatten nicht tot.
  • Der StadtwaldLandet man in Frankfurt sieht man wieviel Wald um Frankfurt herum ist. Nicht nur gut für den Wäldchestag sondern auch wunderbar zum Ausreiten.
  • Fahrradmechanik LeidleinEin Ein-Mann Betrieb. Herr Kaiser (nicht der von der Versicherung!) kennt sein Metier. Keine Webseite, keine Werbung aber der Laden läuft rund. Hat mir aus den Resten meines Rennrades, daß ich nach der Begegnung mit einem Taxi noch hatte, ein klassisches Rad gebaut, auf das ich häufig bewundernd angesprochen werde.
  • Franz Hammann LederwarenfabrikDas letzte Unternehmen, das Lederwaren vollständig in Offenbach fertigt. Die Kulturbeutel aus Hirschleder sind ein Gedicht in die Hand zu nehmen. Mit einem maßgefertigten Lederkoffer läßt es sich stilvoll um die Welt reisen und anschließend weitervererben.
  • Galerie RundgängerIn einer Seitenstraße des Bahnhofsviertels liegt die Galerie Rundgänger. Der Name ist Programm. Daniel Schierke und Ralf Seinecke versammeln interessante Künstler, die sie bei den Rundgängen der deutschsprachigen Kunstakademien entdeckt haben. Immer wieder eine Entdeckung.
  • Hartmann HolzmarktMeine Adresse um Bilder rahmen zu lassen. Herr Loviglio sucht dort mit sicherer Hand die passenden Passepartouts und Rahmen aus.
  • Kanzlei FreudenreichSeit mehr als sechzig Jahren, eine Familie von Rechtsanwälten, die für (fast) alles eine Lösung haben.
  • KleinmarkthalleEin Gang durch die Halle ist eine kulinarische Weltreise. Von Ahle Wurst bis zu persischen Süßigkeiten gibt es alles. Freitag und Samstag gibt es auch ganz frischen Fisch.
  • Konditorei AmendtHerrliche Torten, kunstvolle Petit Fours und köstliche Pralinen. Am Sonntag darf man nicht zu spät kommen, sonst ist das Geschäft leergekauft.
  • Pharlap FriseurEine Alternative, wenn man zum Haareschneiden nicht regelmäßig nach London in die Jermyn Street fliegen kann.
  • Plaubel Kameras In Bergen-Enkheim beim Hessen Center verbirgt sich der einzige Kamerahersteller Frankfurts. Seit mehr als 100 Jahren die Chance, eine Kamera zu besitzen „Made in Frankfurt“. Mit der Makina war schon Wim Wenders in Paris, Texas und Campino in Palermo unterwegs.
  • Rommel MusterkofferFertigen Koffer für alles Mögliche auf Maß an. Auf den Koffer für meine Plaubel Kamera kann ich auch draufsteigen.
  • StutechFrank Studer am Industriehof, ist meine erste Wahl, wenn es um Fototechnik geht. Ob heruntergefallene Objektive, exotische Filter, Filmmaterial oder abgestürzte Festplatten. Er kümmert sich darum, berät, hilft aus und bringt es wieder in Ordnung. Viel besser als ein Customer Care Center in Mumbai.
  • Städtisches WeingutEs gibt in Frankfurt nicht nur Apfelwein. Nicht nur der Riesling vom Lohrberg, den verschenke ich gerne, ist lecker. In der Limpurgergasse 2, gleich hinter dem Römer, sind die Verkaufsräume des Weinguts.
  • Theater Willy PramlWenn Siegfried nicht durch Hagen die Rente verdorben worden wäre, er müßte aussehen wie Willy Praml. Mit seinem Theater in der Naxoshalle ist er alles nur nicht langweilig und hat nach Jahren noch immer viel zu sagen.
  • Video CityDie Videothek in Frankfurt mit dem größtem und besten Angebot an Filmen. Am Abend Lust auf einen Klassiker des Neorealismus oder auf eine Nackte Kanone Nacht - dort findet man alles.