Golf- und Country Club Seddiner See

Golf- und Country Club Seddiner See

Im Jahr 1997 fertiggestellt, zählt der Golf- und Country Club Seddiner See zu den renommiertesten Golfanlagen in Deutschland. Direkt vor den Toren Berlins und Potsdams gelegen, stehen auf einer Fläche von 185 Hektar den Clubmitgliedern und Gästen zwei 18-Loch Meisterschafts-Golfplätze zur Verfügung.

Seit 2010 gehört die Golfanlage zu den „Leading Golf Clubs of Germany“. Freundlicher Service, eine entspannte Atmosphäre und gehobene Gastronomie sind hier selbstverständlich.

Die Golfanlage am Großen Seddiner See bietet nicht nur höchstes Golfvergnügen, sondern ist auch eine ökologische Nische für bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Dieses wertvolle naturräumliche Potential wird vom Golfclub durch vielfältige Maßnahmen gehegt und gepflegt. Das Ergebnis: die Artenvielfalt bei Fauna und Flora auf dem Gelände des Golf- und Country Club Seddiner See hat sich in den vergangenen zehn Jahren erfreulicherweise positiv entwickelt. Besonders erwähnenswert ist der starke Anstieg der Tier- und Pflanzenarten, die vom Aussterben bedroht sind und auf den sogenannten „Roten Listen“ Deutschlands oder Brandenburgs stehen.

Im Rahmen des Projekt-Wettbewerbs „UN-Dekade Biologische Vielfalt“ wurde der G&CC Seddiner See mit seinem Projekt „Monitoring der Artenvielfalt auf der Golfanlage der Golf- und Country Club Seddiner See AG“ im Jahr 2018 für sein beispielhaftes Engagement zur Förderung der biologischen Vielfalt ausgezeichnet. Der G&CC Seddiner See ist damit die erste deutsche Golfanlage, der diese Auszeichnung verliehen wurde.

Steinkauz-Projekt
Zusammen mit dem Landschafts-Förderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V. arbeitet der Golfclub seit dem Jahr 2015 an einem Auswilderungsprogramm, um die Steinkauz-Population in der Region wieder zu stärken. Dafür wurde östlich des Südplatzes eine Auswilderungsvoliere errichtet.

Bienen-Projekt
Seit dem Jahr 2015 betreibt der Club eine kleine Imkerei mit fünf Bienenvölkern. Pro Jahr werden ca. 150 Liter Honig geschleudert.

Streuobstwiesenprojekt
Im Uferbereich am Großen Seddiner See gab es früher eine ausgedehnte Streuobstwiese, von der jetzt nur noch einige sehr alte Obstbäume am Rande des öffentlichen Wanderwegs auf dem Golfgelände existieren. Der Club pflanzte im Dezember 2015 vierzig neue Apfelbäume (alte Sorten) und ergänzt damit den vorhandenen Streuobst-Altbestand. Die während der Blüte für die Obstbäume so wichtige Bestäubungsarbeit kann dann von den fleißigen Golfclub-Bienen sozusagen „auf dem kurzen Dienstweg“ erledigt werden.

Sie möchten mehr über den Golf- und Country Club Seddiner See erfahren? Dann abonnieren Sie unser Clubmagazin GOLFZEIT. Das Magazin erscheint jeweils im März und im Oktober, umfasst ca. 100 Seiten und berichtet neben dem Golfsport auch über Themen aus Kunst, Kultur, Umwelt und Wirtschaft.