rausgebrannt

rausgebrannt

Ideen zum Angreifen

Bernhard Rameder, Gründer, Mastermind und Kreativdirektor, konzipiert, gestaltet und produziert mit seinem rausgebrannt-Team haptisch aufregende Dinge für die Werbe- und Kreativwirtschaft. Die innovations- und designgetriebenen Kreativen erschaffen im Showroom im 6. Bezirk und in der Werkstätte im 21. Bezirk intensiv fühlbare Erlebnisse, denn Haptik entfacht bei rausgebrannt die größte Leidenschaft. Beim Angreifen der Produkte, von denen viele erst durch die Idee von rausgebrannt entstanden, werden deren Einzigartigkeit und die Liebe zum Handwerk im wahrsten Sinne des Wortes spürbar. Nicht selten hinterlassen ihre kreativen Einladungen, außergewöhnlichen Awards, trendigen Give-aways, individuellen Visitenkarten, auffallende Beschriftungen, pop-up Uhren, pop-up Einladungen – die Liste ließe sich endlos fortsetzen – einen unvergesslichen Eindruck beim Gegenüber.

So vielfältig in Design, Materialität und Handwerkstechnik die Produkte auch sind, eines ist allen Werken gemein: Jedes Stück ist absolut unique, fernab von 08/15-Massenartikeln und wird mit innovativer Handwerkstechnologie hergestellt. Diese Handwerkskompetenz zur Herstellung außergewöhnlicher Marketingtools eignet sich perfekt, um diese so wichtigen Emotionen in Werke zu legen: Denn wer den Laser beherrscht, kann damit fast alle Materialien bearbeiten. Gravieren oder schneiden, an der Oberfläche oder in die Tiefe lasern, mit erkennbaren Schmauchspuren oder ganz pur. Das Glück des Tüchtigen liegt in diesem Fall im Umgang mit der Technologie und der Erfahrung vieler erfolgreich umgesetzter Projekte.

Bernhard Rameders Intention war es immer, mit innovativer Technologie und gekonntem Handwerk außergewöhnliche Produkte zu schaffen. Nur die ausgewogene Kombination aus Idee, Technologie und Produktion lassen ein Ergebnis über dem Durchschnitt entstehen. Daher hat sich rausgebrannt von Beginn an mit allen drei Bereichen sehr intensiv auseinandergesetzt, hat getestet, getüftelt, probiert, verändert und nochmal getestet, bis es perfekt war. Denn dann bringt das perfekte Endergebnis genau den Energieschub, der rausgebrannt wieder Neues ausprobieren lässt.


Fotos: Patrick Tafner und rausgebrannt