New Heritage.

New Heritage.

Eine Hommage ans Handgemachte und Zeitlose.

Moritz Fuchs schätzt das Beständige, das Gute, die Qualität. Und damit ist er nicht allein. Immer mehr Menschen wollen Produkte, die zeitlosen Stil haben und so gut gemacht sind, dass sie das Potential haben, Klassiker zu werden. Im Idealfall halten sie dann auch Generationen lang.

Moritz hatte deshalb die Veranstaltung „New Heritage 2017 – Festival für Zeitloses“ auf den Weg gebracht. Im April 2017 fand sie auf der Münchner Praterinsel statt. Dort präsentierten sich dann New Heritage-Marken aus den unterschiedlichsten Bereichen. Die Macher und Macherinnen zeigten ihre Produkte, machten Workshops zu wiederentdeckten handwerklichen Herstellungsverfahren und schenkten uns allen das gute Gefühl, dass es das Gute noch oder wieder gibt.

Moritz, was verbirgt sich hinter dem Begriff New Heritage?
Da muss ich etwas ausholen. Meine Mutter sagte immer: Wir haben kein Geld um uns schlechte Dinge kaufen zu können. Das drückt ziemlich gut aus, was mich selbst am heutigen Konsum nervt. Man hat zum einen ständig das Gefühl, einem Lifestyle hinterher zu sein, zum anderen scheinen Textilien und andere Konsumgüterein eingebautes Verfallsdatum zu haben. Es geht alles recht schnell kaputt. So reifte der Gedanke in mir eine Plattform für Marken zu schaffen, die einen anderen Weg gehen. Kleine Labels, Manufakturen. Die Plattform trägt nun den Namen New Heritage – Festival für Zeitloses. Dort werden Dinge präsentiert, die durch ihre Langlebigkeit nachhaltig sind und den Anspruch haben zu Erbstücken zu werden. Daher der Name.

Was möchtest du bei den Messebesuchern erreichen?
Tatsächlich ist bei mir der Wunsch groß, dass ich bei dem einen oder anderen einen Schalter umlegen kann und die Besucher dazu ermutige, wieder mehr auf Qualität zu achten. Die New Heritage ist eine tolle Chance, mit solchen Produkten und Labels direkt in Kontakt zu kommen und die Personen zu erleben, die hinter den Produkten stehen. In Workshops kann man, meist kostenfrei, selbst Hand anlegen wenn Manufaktur-Produkte entstehen. So erfährt man dann auch am schönsten, was es bedeutet, Dinge handwerklich zu produzieren und nimmt vielleicht die Erkenntnis mit, warum es sich lohnt für einen handgemachten Gürtel auch mal ein paar Euro mehr auszugeben. Wir wollen aber nicht zu weltverbesserisch auftreten. Auch für die, die einfach nur die tolle Atmosphäre schnuppern wollen und mit einem leckeren Craft-Bier und frisch zubereiteten Streetfood-Snacks durch die Ausstellung stromern, ist die New Heritage ein super Erlebnis. Es gibt gute handmade Livemusik, ein sehr breites Spektrum an Ausstellern, viele Möglichkeiten zum Austausch. Die Praterinsel ist ja per se eine klasse Location.Danke fürs Gespräch, Moritz.

Fotos: Daniel Müller
Interview: Paul Wagner


Zum FürSprecher Moritz Fuchs