Stiftung Junges Theater Freiburg

Stiftung Junges Theater Freiburg

Talente gehören gefördert.

Mit der jährlichen Ausschreibung eines Ideenwettbewerbes an den führenden deutschen Hochschulen der Kultur- und Theaterwissenschaften möchte die Stiftung Theater Freiburg (STF) unter seinen Sprechern Markus Hildmannn und Prof. Hans-Hartmut Peter neue Wege in der Sichtung und Förderung junger Theatertalente gehen: Junge Theaterschaffende mit innovativen Projekten im Bereich des Kinder- und Jugendtheaters sollen die Chance erhalten, ihre Ideen am Theater Freiburg zu verwirklichen. Ein unabhängiges Auswahlgremium hat für die Spielzeit 2017/18 aus den eingegangen Projektanträgen das spannendste und überzeugendste Konzept ausgesucht. Das Stipendiums-Projekt wird in Zusammenarbeit mit der Leitung des Jungen Theaters Freiburg entwickelt, umgesetzt und am 20.01.2018 im Werkraum Premiere feiern.

Das Stipendiums-Projekt 2017/18:

Leander Ripchinsky & Florence Ruckstuhl haben sich im Rahmen ihres Studiums am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen kennengelernt. Sie arbeiten seit Herbst 2014 kontinuierlich zusammen. Für das Performance-Duo sind „Theaterräume wunderbar gefährliche Orte, an denen die Regeln der Außenwelt nicht gelten müssen. Was wir in unserer Alltagserfahrung bereits für selbstverständlich halten, wird im Theater auf die Probe gestellt und ins Spiel gebracht. Vor allem für ein junges Publikum steht das In-Frage-stellen von Gegebenem für uns besonders im Fokus. Eine Gesellschaft, in der wir leben wollen und die wir gerne mitgestalten, kann nur auf einer Kultur des Hinterfragens existieren und erzeugt außerdem diverse nebeneinander mögliche Verhaltens- und Lebensweisen. Theater kann und soll das Aufwachsen und Bestehen in einer solchen Gesellschaft und das Beitragen dazu immer wieder neu verhandeln. Mehr Empathie für die Instanzen, die uns Regeln vorgeben, kann dabei ebenso ein Baustein sein wie das Begreifen, dass unsere Instanzen weder die einzig möglichen sind noch unveränderbar.
Aus diesem Verständnis heraus haben wir das Konzept für "Meine Mama sagt, das darf man nicht", das sich mit den Regeln unseres Miteinanders beschäftigt, entwickelt.“

Meine Mama sagt, das darf man nicht
Erforschung des Verbotenen durch das Performance-Duo Leander Ripchinsky & Florence Ruckstuhl (10+)

Wie sieht es aus, wenn eine Torte gegen eine Wand fliegt? Warum kann der Obdachlose nicht im Gästezimmer übernachten? Und warum ist eigentlich alles, was Spaß macht, verboten? Das Performance-Duo wird sich gemeinsam mit dem Publikum an Regeln abarbeiten, indem es das Verbotene tut. Dabei lassen sich Ripchinsky & Ruckstuhl von einer moralischen Instanz überwachen: ihren Müttern. Das Stück ist ausdrücklich gedacht für Kinder mit ihren Eltern.

Von und mit: Leander Ripchinsky und Florence Ruckstuhl
Bühne und Kostüme: Frederik Schweizer
Dramaturgie: Nadja Rüde
Premiere: 20. Januar 2018, 18 Uhr, Werkraum

STIFTER

Die Förderung des Jungen Theaters mit dem Ziel, Kinder und Jugendliche für das Theater zu begeistern, steht im Mittelpunkt der Arbeit der im Jahr 2006 unter dem Dach der TheaterFreunde gegründeten Stiftung Theater Freiburg. Mit Ihrer Hilfe können z. B. Kinder und Jugendliche selbst Theater erfahren, ein Stück erarbeiten und zur Aufführung bringen.

Durch Ihre Zustiftung, z. B. einmalig in Form eines Nachlasses oder einer Spende, helfen Sie mit, den Kapitalstock der Stiftung zu erhöhen. Alternativ können Sie auch direkt aktuelle Projekte fördern wie beispielsweise einen Stipendiaten oder eine Aufführung des Jungen Theaters.
Für weitere Fördervorschläge sind wir offen und freuen uns über Ihre Anregungen.

Kontaktaufnahme über info@theaterfreunde.de
z.H.v. Prof. Hans-Hartmut Peter und Markus Hildmann

Alle Beiträge beinhalten abzugsfähige Spenden. Für ausführliche Informationen besuchen Sie bitte unsere Internetseiten.