Katharina Marchgraber

Inhaberin Catrinette

Als ich als Teenager ein Sommerpraktikum in Wien machte, war für mich schnell klar: Das ist meine Stadt. Ich liebe Wien. Es ist für mich die einzige Großstadt in Österreich und doch so klein, dass sie überschaubar bleibt.Das Grätzel rund um mein Geschäft Catrinette, das Servitenviertel, versprüht so viel Charme! Jeder kennt jeden, jeder grüßt freundlich — es ist halt wie im Dorf. In den letzten Jahren hat sich in Wien sehr viel getan. Die Menschen sind mutiger geworden und probieren interessante, „andere“ Gastronomie- und Ladenkonzepte aus. Auch die Kunstszene ist sehr belebt, was für mich immer ein bedeutender Indikator ist. In und rund um die Porzellangasse sind ja so viele Theater — eines spannender als das andere! Zugleich bleibt Wien auch seinen Traditionen treu: den großen prunkvollen Museen, den Alt-Wiener Kaffeehäusern und der Wirtshauskultur.

Meine Empfehlungen

  • Café EuropaIns Café Europa ging ich schon zu meiner Studienzeit gern. Es hat sich seither auch nur minimal verändert. Bis heute liebe ich die Atmosphäre einfach sehr.
  • Café PrückelMein Liebling unter den Alt-Wiener Kaffeehäusern! Die Einrichtung von Oswald Haerdtl ist trotz ihres Alters noch immer so zeitgemäß, elegant und einfach wunderschön, und der Birnen-Schokokuchen ist unangefochten der beste in Wien!
  • CatrinetteAuch möchte ich noch mein eigenes Geschäft in der Porzellangasse empfehlen. Auf über 100 m2 verkaufe ich in gemütlicher Wohnzimmeratmosphäre Möbel, Lampen und Dekorationsgegenstände vorwiegend aus den 1950er- und 1960er-Jahren. Ein Besuch lohnt sich immer!
  • Das AugustinEine Zeitlang habe ich im 15. Bezirk gewohnt, und damals war das Augustin das einzige hippe Lokal dort. Ich fand es sehr mutig und sympathisch, sich dort anzusiedeln. Mittlerweile gibt es einige witzige Lokale dort. Die Vintage-Einrichtung entspricht total meinem Geschmack, das Personal ist kompetent und freundlich, das Essen gut!
  • Gasthaus RebhuhnSehr sympathisches Wiener Wirtshaus, unprätentiös, gemütlich und hervorragende Wiener Küche. Durch den guten Geschmack der Besitzerin hat es zusätzlich auch einen gewissen modernen Touch!
  • Hotel Am BrillantengrundWas Marvin Mangalino da auf die Beine gestellt hat, ist bemerkenswert. Aus einem faden, heruntergekommenen Hotel hat er eine Oase des guten Geschmacks in den 7. Bezirk gezaubert — alles Vintage, versteht sich. Seine Mutter kocht im Restaurant extrem gute philippinische Speisen, und der Innenhof ist einer der schönsten Wiens — im Sommer einfach ein Traum! 
  • Karma FoodWunderbares healthy food to go. Ganz viel Idealismus steckt da dahinter, und es schmeckt hervorragend — mittlerweile gibt es schon sechs Filialen.
  • Superb OptometryKürzlich eröffneten die beiden Optikermeister ihr süßes Lokal, in dem sie ausschließlich neuwertige Vintage-Fassungen anbieten. Die Modelle sind also endlich mal nicht an jeder zweiten Nase zu sehen und die Qualität und persönliche Beratung sind sensationell!
  • Usus im SchauspielhausDiese Idee hat für mich wirklich etwas von Großstadt — zu äußerst leistbaren Preisen und in cooler Atmosphäre zaubert der ehemalige Fernsehkoch Patrick Müller originelle Speisen. Man wählt nur die Hauptzutat (Fleisch, Fisch oder vegetarisch) aus, bespricht eventuelle Unverträglichkeiten und lässt sich überraschen! Hmmmm!
  • VoltaWer modernes, schlichtes Design aus skandinavischen Ländern sucht, ist im Volta genau richtig. Mit ganz viel Idealismus betreibt die perfektionistische Besitzerin Cornelia ihr wunderschönes Geschäft in der Siebensterngasse.