Ulrike Sautter

Ansprechpartnerin Stadtentwicklungsverband Ulm / Neu-Ulm

Seit Anfang der 1990er Jahre in Ulm und seit Mitte 1996 für die Wirtschaftsförderung der Stadt Ulm tätig, habe ich viele Dinge hier kennen und lieben gelernt. Im Jahre 2000 begann die intensive Zusammenarbeit mit Neu-Ulm im Stadtentwicklungsverband Ulm / Neu-Ulm. Neben den vielen Kultur- und Naturschätzen, die wir hier haben, finde ich die geographische Lage und die gute Anbindung an die A8 / A7, Bahn und Flughäfen einfach toll: Innerhalb einer Stunde ist eine Vielzahl an Ausflugzielen erreichbar. Das ist wirklich ein Geschenk, das ich zu schätzen weiß.

Meine Empfehlungen

  • Albert Einstein Ulm als Geburtsort von Albert Einstein hat schon was. Ein Name, den fast jeder kennt, und so ist er sicher der berühmteste Ulmer Bürger. Typisch für diese Stadt, engagieren sich viele Ulmer für den Aufbau eines Albert Einstein Discovery Centers in Ulm. Es soll neugierig auf Wissenschaft und Technik machen, als zusätzlicher Tourismusmagnet agieren und das internationale Renommee der universitären Quantenphysik in der Ulmer Gesellschaft verankern. Schön ist auch die Spendenaktion: Ein Stein für Einstein. Mit kleinen Steinen aus dem Fundament des Geburtshauses soll das Projekt gefördert werden.
  • Archäopark VogelherdFür Familien mit Kindern ein Muss. Der mit viel Liebe angelegt Steinzeit-Erlebnispark lässt Personen jeden Alters in die Steinzeit eintauchen. Mitmachstationen verdeutlichen das Leben in dieser Zeit. Ganz in der Nähe die Ausflugsgaststätte Lindenau bei Rammingen mit guter schwäbischer Küche.
  • BadeseenNichts ist so erfrischend wie im Sommer vor oder nach der Arbeit ins kühle Nass zu springen. Die Vielfalt der Seen im Donau- und Illertal hat für jeden was zu bieten. So findet man bei großem Andrang bei Hitze immer in der Nähe eine passende Alternative. Besonders die grünlich schimmernden Seen Richtung Süden haben es mir angetan. Ich möchte sie einfach nicht mehr missen.
  • Biosphärengebiet Schwäbische AlbSchöne Premiumswanderwege, die uns neue Einblicke in die Schwäbische Alb erlauben. Oft liegt das Gute so nah, und wir wissen oft nicht, wie viele Highlights wir in unserer Umgebung haben.
  • Bundesfestung Ulm / Neu-UlmDie vielen gut erhaltenen Gebäude der Bundesfestung zeichnen unsere Stadt aus. Der Festungsweg verbindet mit einer Gesamtlänge von ca. 12,5 km die einzelnen, noch erhaltenen Bauwerke des Festungsrings und führt zu einem Großteil durch die Ulmer und Neu-Ulmer Park- und Grünanlagen des Glacis. Glanzpunkt ist die Wilhelmsburg, die nach und nach für kulturelle Angebote wie Stürmt die Burg, im zweijährigen Turnus die Open-Air-Aufführungen des Theaters Ulm sowie für wirtschaftliche Nutzungen zugänglich gemacht wird.
  • ChinahausChinesische Küche, die im Sommer auf der überdachten Terrasse bei jedem Wetter einen Blick über Ulm und auf die Georgskirche erlaubt. Familiär geführt und immer wieder lecker.
  • Eselsburger TalUnweit von Ulm befindet sich ein Hofladen der besonderen Art. Ein vielfältiges Angebot in einem Gebäude aus Stroh, Holz und Lehm. Damit verbinden lässt sich eine schöne Wanderung im Naturschutzgebiet.
  • FriedrichsauOb Sport, Spaß, Spiel, relaxen oder gemütlich zusammensitzen in einem der Biergärten, hier findet jeder sein Lieblingsplätzchen. Naherholung unweit von Donauwiese und Rosengarten. Wissbegierigen sei das Ulmer Aquarium empfohlen. Indauna e. V. bietet zudem im Sommer Kultur im Liederkranz.
  • Glaserhof in BreitenthalEine kleine Auszeit im Alltag? Hier bietet sich das Café im Glaserhof an. Idyllisches Ambiente, gute Landluft entführen uns von der Hektik des Alltags, einige Kilometer entfernt vom Kloster Roggenburg. Wichtig ist bei den Frühstücksangeboten mittwochs und freitags, sich rechtzeitig einen Tisch zu reservieren.
  • Kulturgewächshaus BirkenriedRaus auf das Land und einmal dort, Kultur genießen. Das ist in der vereinsgetragenen Kulturstätte möglich. Von Konzerten, Ausstellungen bis Workshops. Da findet jede/ r etwas nach seinem Geschmack.
  • Kunstpfad der Uni UlmMitten in der Wissenschaftsstadt lässt sich Kunst erleben. Der etwa 1,5 km lange Rundweg präsentiert mehr als 60 Großplastiken. Hier sind u. a. etliche Werke von Niki de Saint Phalle zu sehen. Im Anschluss bietet sich ein Biergartenbesuch am Eingang des botanischen Garten an. Wer noch nicht genug hat, kann die Pflanzenwelt dort erforschen oder sich so richtig entspannen.
  • Marzellus GartenEine Privatinitiative, die mit viel Engagement öffentlich zugängliche Erholungsräume schafft und zur Verfügung stellt. Besonders ist der Garten, wenn die vielen Rhododendren ihre volle Blüte zeigen. Aber auch in den anderen Jahreszeiten lohnt sich der Besuch. Der Eintritt ist kostenfrei, über eine kleine Spende freut man sich.
  • SpielburgBlaustein – Spielen, schmökern, Geschenkideen finden und es sich im Café gut gehen lassen. Diese kleine Auszeit ist hier möglich. Kristina Nußbaumer und Dieter Beck versuchen mit vielen Ideen, ihren Gästen ein schönes und heimeliges Ambiente zu bieten. Für viele – egal welchen Alters – sind sie schon eine Institution und ein beliebter Treffpunkt.
  • WinterfreudeSchnell mal auf die Loipe wollen, und in Ulm gibt es keinen Schnee ... Oft sieht es südlich von Memmingen in Bad Grönenbach schon erheblich besser aus. 1 km von der Autobahn A7 geht es auf unterschiedliche Loipenmöglichkeiten. Das Besondere daran ist das herrliche Alpenpanorama als Zugabe bei schönem Wetter.
  • Wissenschaftsstadt UlmSie ermöglicht auf dem Oberen Eselsberg Zukunftschancen für unsere Stadt. Das Zusammenspiel von Unternehmen, Universität, Hochschule und Forschungsinstitutionen lässt Innovationen gedeihen.