Stiftung Buchkunst stellt vor

Stiftung Buchkunst stellt vor

»Die Schönsten Deutschen Bücher 2021« | Oktober 2022


Von außen betrachtet sind es nur einfache Hügel, mit Gras bewachsen und eingebettet in die Landschaft, überragen sie die Dächer der umgebenden Städte. Doch unter diesen Hügeln verbergen sich wichtige Teile der Geschichte zweier Länder: Deutschland und Südkorea. Einen Einblick in diese Geschichte gibt Ina Kwon in ihrem Buch „Piles of Earth and Rubble“. Darin erzählt sie vom Olympiaberg in München und vom Tumuli Park in Gyeongju. Sie erzählt von deren Entstehung, deren Wandel über die Zeit hinweg und von der heutigen Bedeutung.

Ina Kwon
Piles of Earth ana Rubble
Spector Books, Leipzig
Gestaltung/ Typographie/ Satz/ Fotografie: Ina Kwon
Druck: Druckerei Friedrich Pöge, Leipzig

„A. nickt stumm und hofft, auch eine Patronenhülse oder noch besser einen Stahlhelm zu finden.“ In München steht ein Berg. Er entstand nach dem Zweiten Weltkrieg aus dem Trümmerschutt der Stadt. Gyeongju ist die ehemalige Hauptstadt des alten koreanischen Königreiches. Dort haben sich mehrere haushohe Grabhügel erhalten.

Die formale Ähnlichkeit dieser künstlichen Landschaftsgebilde inspiriert die Autorin zu einer fotografischen Spurensuche. Sie tastet sich von beiden Seiten des Buches heran, deshalb gibt es kein Vorne und kein Hinten, nur Außen und Innen. Sie umkreist die eigenartigen Orte und erzählt von den Gesprächen mit ihren Begleitern. Die Geschichte steckt irgendwo in den poetischen Schwarzweißbildern; es sind die Texte, die die Street Photography illustrieren. Manchmal sind es Querformate, gestürzt auf die Seiten gestellt, ein zu rasches Durchblättern verhindernd. Von Gedankensprung zu Gedankensprung entwickelt sich eine imaginäre Reise, in der sich große Vergangenheit und reale Inszenierung vermischen: Die koreanischen Königsgräber sind heute in einem touristischen Welterbepark konserviert. Der Schutt Münchens wurde als Olympiaberg in eine Parklandschaft integriert.

Die Buchmitte – das Hügelinnere? – öffnet sich mit einem magischen Moment: Hügel und Teich, Bild und Spiegelbild, aufragend und im Boden versinkend. Was verbergen die Hügel? Hier die Trümmer eines zu groß gedachten Reiches, dort das Gold der Könige. Das Gemeinsame beider Orte: Sie künden vom Untergang.


Buchfotos: © Pixelgarten, Frankfurt am Main, www.pixelgarten.com

> Zur Stiftung Buchkunst bei LUST AUF GUT